Dr. Oetker Nachhaltigkeitsbericht – „Zukunft erwächst aus Verantwortung“

Richard Oetker, persönlich haftender Gesellschafter Dr. August Oetker KG, Vorsitzender Geschäftsführung Dr. Oetker GmbH, Vositzender Dr. Oetker Nachhaltigkeitsgremium (Foto: Dr. August Oetker KG)
Richard Oetker, persönlich haftender Gesellschafter Dr. August Oetker KG, Vorsitzender Geschäftsführung Dr. Oetker GmbH, Vositzender Dr. Oetker Nachhaltigkeitsgremium (Foto: Dr. August Oetker KG)

Bielefeld. Das Nahrungsmittelunternehmen Dr. Oetker veröffentlicht heute auf der Grundlage der weltweit anerkannten Leitlinien der Global Reporting Initiative (GRI G4) den neuen Nachhaltigkeitsbericht des Unternehmens. Unter dem Titel „Zukunft erwächst aus Vertrauen“ gibt Dr. Oetker auf knapp 80 Seiten umfassende Einblicke in die überarbeitete Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens und die vielfältigen Aktivitäten der deutschen Standorte im Berichtszeitraum 2013 bis 2015.

Meilensteine im Jahr 2014 waren die Gründung des bereichsübergreifenden Nachhaltigkeitsgremiums unter dem Vorsitz von Richard Oetker, die durchgeführte Stakeholderbefragung und die daran angeschlossene Wesentlichkeitsanalyse, die die für das Unternehmen relevanten Handlungsfelder definiert hat. Auf deren Basis gliedert sich der Bericht in die Kapitel: Strategie und Management, Produktverantwortung, Lieferkette, Mitarbeiter, Umweltschutz und Gesellschaftliche Verantwortung.

Die Erwartungen der Anspruchsgruppen an Unternehmen und somit auch an eine ausführliche Information sowie wechselseitige Kommunikation bezüglich der Produkte, deren Herkunft und Produktionsweisen sind deutlich gestiegen. Zugeschnitten auf diese Anforderungen gibt der neue Dr. Oetker Nachhaltigkeitsbericht einen umfänglichen Einblick in die wesentlichen Handlungsfelder und zeigt dabei auf transparente Art und Weise die verschiedenen Nachhaltigkeitsprojekte der vergangenen drei Jahre auf.

Der neue Report setzt den bisherigen Bericht (2011 – 2012) fort und zeigt in den einzelnen Kapiteln die selbstgesteckten Ziele auf. Dazu zählen unter anderem:

• Nachhaltigkeitskommunikation: Inhaltsstoffe transparent und für den Verbraucher nachvollziehbar kommunizieren

• Produkte / Produktinnovationen: Entwicklung von, im Sinne der Nachhaltigkeit, zukunftsfähigen Produkten und Sortimenten

• Sozial- und Umweltstandards in den Lieferketten: Nachhaltigkeitsrisiken reduzieren

• Einsatz und Entwicklung von Mitarbeitern: Hohe Zufriedenheit der Mitarbeiter mit ihrem Betätigungsfeld und dem Unternehmen

• Energieeffizienz: Energieeffizienz in der Produktion gegenüber 2010 um 15 % steigern

• Materialeffizienz / Abfallvermeidung: Produktionsabfälle um 15 % reduzieren

„Als weltweit tätiges Markenartikelunternehmen sind wir uns der Verantwortung für eine nachhaltige Entwicklung der Lebensmittelbranche bewusst und engagieren uns seit bereits seit 125 Jahren auf vielfältige Weise. Wir können stark davon ausgehen, dass die Nachhaltigkeitsthematik und vor allem unser Umgang mit ihr zukunftsbestimmend für unsere Gesellschaft und damit zugleich auch für unser Unternehmen sein werden. Daher gilt es, dieses Thema anzunehmen und zu handeln, um die damit verbundenen Risiken zu senken, aber auch die daraus resultierenden Chancen zu erkennen und uns so für die Zukunft aufzustellen“, so Richard Oetker, persönlich haftender Gesellschafter der Dr. August Oetker KG, Vorsitzender der Geschäftsführung der Dr. Oetker GmbH und Vorsitzender des Dr. Oetker Nachhaltigkeitsgremiums.

„Nachhaltiges Handeln und unternehmerische Verantwortung haben in unserem Unternehmen seit jeher eine lange Tradition. Wir denken in Generationen, nicht in kurzen Zeitabschnitten. Basierend auf unserer Grundeinstellung, wirtschaftlichen Erfolg mit der Verantwortung gegenüber Umwelt, Mitarbeitern und Gesellschaft in Einklang zu bringen, erachten wir unser Unternehmen nicht bloß als eine Leistungseinheit, in der nach Umsatz und Ertrag gemessen wird, sondern wir sehen uns stets auch als soziale Einheit innerhalb der Gesellschaft“, erläutert Oetker weiter.

www.oetker.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.