Deutsche Maschinenbauer klagen über Auftragsrückgang

Deutsche Maschinenbauer klagen über Auftragsrückgang Frankfurt/Main (dapd). Die Eurokrise und das Schwächeln der Weltkonjunktur dämpfen die Nachfrage nach deutschen Maschinen. Die Aufträge hätten im August preisbereinigt um elf Prozent unter dem Niveau des Vorjahresmonats gelegen, teilte der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) am Montag mit. Auffällig ist, dass die Bestellungen aus dem Ausland nicht länger die Schwäche der Maschinenbauer auf dem deutschen Markt überdecken. Im Inlandsgeschäft verbuchten die Unternehmen demnach 18 Prozent weniger Aufträge, im Ausland sechs Prozent weniger. Im Juli war das Auslandsgeschäft noch um acht Prozent gewachsen und hatte damit den ebenfalls starken Rückgang auf dem Heimatmarkt abgefedert. Nun kamen sowohl aus den Eurostaaten (minus neun Prozent) als auch aus der übrigen Welt (minus fünf Prozent) weniger Bestellungen. Auch im Dreimonatsvergleich sind Aufträge rückläufig Der weniger von Schwankungen beeinflusste Dreimonatsvergleich der Zeit von Juni bis August in diesem Jahr mit dem Vorjahreszeitraum habe jedoch ein Auftragsminus von nur vier Prozent ergeben, erklärte der VDMA. Die Inlandsaufträge lagen demnach bei minus zwölf Prozent. Die Auslandsaufträge stagnierten. „Es bleibt abzuwarten, ob und wann der Befreiungsschlag von Europäischer Zentralbank und Bundesverfassungsgericht vom September bei den internationalen Maschinenbaukunden seine Wirkung entfaltet“, sagte VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers zu dem Ergebnis. Damit sprach er die umstrittene Politik der EZB an, notfalls Anleihen angeschlagener Eurostaaten zu kaufen und die Billigung des Euro-Rettungsschirms ESM durch die deutschen Verfassungsrichter. dapd (Wirtschaft/Wirtschaft)

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.