Commerzbank Gütersloh: Mehr Kunden nutzen niedrige Zinsen für Anschaffungen

Die Commerzbank Gütersloh hat im ersten im Privat- wie auch im Firmenkundengeschäft Niedrigzinsen und Turbulenzen am Kapitalmarkt. „Wir haben netto 600 Kunden gewonnen“, sagte Ludger Hunke, Niederlassungsleiter Privat- und Geschäftskunden. Gründe dafür seien die verstärkte Kreditnachfrage und das kostenlose Girokonto.

Neben der Kontoeröffnung in der Filiale können Kunden ihr Girokonto auch komplett online eröffnen. Bundesweit haben 13 Prozent der Neukunden davon Gebrauch gemacht. Zu angekündigten Filialschließungen von Wettbewerbern betonte der Niederlassungsleiter: „Die Commerzbank bleibt in der Region präsent, denn der Großteil der Kunden legt Wert auf das persönliche Beratungsgespräch vor Ort.“

In den ersten sechs Monaten des Jahres ist die Nachfrage nach Ratenkrediten stark gestiegen. „Das Plus von 38,6 Prozent beim Neugeschäftsvolumen zeigt, dass immer mehr Kunden die niedrigen Zinsen für Anschaffungen nutzen“, erläuterte Hunke. Das Baufinanzierungsgeschäft wuchs ebenfalls aufgrund des aktuellen Zinsniveaus weiter, um 5,1 Prozent im Vorjahresvergleich. „Insbesondere individuelle Finanzierungslösungen werden hier nachfragt“, erklärte der Niederlassungsleiter.

Im Wertpapiergeschäft verzeichnet die Niederlassung Gütersloh einen deutlichen Zuwachs. „Kunden haben die Börsenturbulenzen zu Jahresbeginn und die Brexit-Debatte für Investitionen genutzt und mehr als 18,4 Mio. Euro neu angelegt“, so Hunke. „Die niedrigen Zinsen werden das Verhalten der Anleger weiter verändern. Wertpapiere sind die Alternative zur bisherigen Anlage, z. B. auf dem Sparbuch.“

Die Mittelstandsbank, die bei der Finanzierung von Unternehmen der Marktführer in Deutschland ist, verzeichnete im gleichen Zeitraum eine stabile Kreditnachfrage. „Die Nachfrage der Mittelständler nach Unternehmenskrediten könnte stärker sein“, sagte Rainer Stackmann, der in Gütersloh das Firmenkundengeschäft leitet. Sehr erfolgreich ist die Commerzbank bei der weiteren Digitalisierung voran gekommen.

Aufmerksamkeit hat die Einführung einer Peer-to- Peer-Plattform mit dem Namen „Main Funders“ gesorgt, bei der Investoren und kreditsuchende Unternehmen zusammengebracht werden, sagte der Niederlassungsleiter.

Für großes Interesse bei den Kunden der Mittelstandsbank hat die Eröffnung der neuen Tochtergesellschaft in Brasilien gesorgt. Im Juni hatte die Commerzbank in Sao Paulo dort einen Standort eröffnet, der deutsche Mittelständler auf ihrem Weg nach Brasilien begleitet und brasilianische Firmen bei ihrem Geschäft mit Europa hilft.

www.commerzbank.com

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.