Christinen investiert in weiteres Wachstum

2017 füllten die deutschen Mineralbrunnen insgesamt 11,3 Mrd. Liter ab und erreichten einmal mehr den Wert des Vorjahres 2016. Darunter auch Christinen Brunnen.
Guido Grebe – Alleingeschäftsführer Gehring-Bunte Getränke-Industrie (Foto: Christinen Brunnen)

Bielefeld. 2017 füllten die deutschen Mineralbrunnen insgesamt 11,3 Mrd. Liter ab und erreichten einmal mehr den Wert des Vorjahres 2016. Darunter auch Christinen Brunnen. Auch der Gesamtabsatz der Branche, der sich aus den Werten für Mineralwasser, Heilwasser und Mineralbrunnen-Erfrischungsgetränke errechnet, entsprach mit 14,7 Mrd. Litern dem Vorjahreswert. Diese Zahl basiert auf einer aktuellen Hochrechnung des Verbandes Deutscher Mineralbrunnen e.V. (VDM).

Auch die Bielefelder Gehring-Bunte Getränkeindustrie meldet für das abgelaufene Geschäftsjahr ein ausgeglichenes Ergebnis.

Vor diesem Hintergrund sehen die Gesellschafter Dr. Paul Gehring und Werner Gehring die 1895 von Franz Bunte gegründete heutige Gehring-Bunte Getränkeindustrie gut aufgestellt.

So startet das neue Geschäftsjahr 2018 gleich mit mehreren Personalien und Umstrukturierungen. Mit Guido Grebe konnte ein führungs- und branchenerfahrener Manager als Alleingeschäftsführer für Christinen Brunnen gewonnen werden. Vor seiner letzten beruflichen Station als Gruppengeschäftsführer Marketing und Vertrieb in einem Unternehmen der Getränkeindustrie war Grebe über mehr als zehn Jahre Geschäftsführer in Vertrieb und Marketing in Unternehmen der Food-Industrie erfolgreich tätig.

Zum anderen nahm mit Lothar Kriszun eine erfahrene Manager-Persönlichkeit den Ruf zum Vorsitzenden im fünfköpfigen Beirat an. Kriszun war bis zu seiner Pensionierung Sprecher der Konzernleitung des Landmaschinen Herstellers Claas KG. Seit 2008 ist er zudem stellv. Vorsitzender des Hochschulrates der FH Bielefeld.

Konzentration auf Bielefeld

Weiterhin wurden im Rahmen der Neustrukturierung die Aktivitäten von Christinen Brunnen auf Bielefeld konzentriert und deutlich gestärkt. Deshalb wurde bereits 2017 massiv in modernste Technologie in Bielefeld investiert.

Vielfach ausgezeichnete Qualität

Die Marke Christinen trägt seit 2014 das Bio-Siegel der Qualitätsgemeinschaft Biomineralwasser e.V.. Konsequentes Qualitätsmanagement und eindeutig ökologische Produktion des Unternehmens führten zu mehrfachen Auszeichnungen der Marke Christinen mit Gold-Medaillen der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) und zur Verleihung des DLG-Ehrenpreises für langjährige Produkqualität. Zudem erhielt Christinen 2015 den „DLG-Preis für langjährige Produktqualität“. Und im November 2017 erfolgte – zum zweiten mal nach 2015 – die Verleihung des „Landesehrenpreises für Lebensmittel des Landes Nordrhein-Westfalen“ durch Christiane Schulze Föcking, amtierende NRW-Landesministerin für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft sowie Natur- und Verbraucherschutz.

Für die Zukunft gerüstet

Mit erheblichen Investitionen in das sehr breite Produktportfolio und in weitere Maßnahmen zur Nachhaltigkeits-Sicherung in Förderung und Produktion sieht sich das Unternehmen mit seiner zukunftsorientierten Führungs- und Sortimentsstruktur auf solider Finanzbasis für die kommenden Jahre gut gerüstet.

Getreu dem erklärten Unternehmensziel, mit Christinen als einem der reinsten Mineralwässer Europas noch mehr Menschen als bisher einen erfrischenden Trinkgenuß bereiten zu können.

www.christinen.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.