Auszeichnung für die heroal Beschichtungstechnologie

Verl. Am 26. November wurde heroal vom einzigen Benchmark-Wettbewerb für industrielle Lackiertechnik im deutschsprachigen Raum prämiert. Damit erhielt das Aluminium-Systemhaus, von einem Fachgremium – bestehend aus Experten des Fraunhofer Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, des Bundesumweltministeriums, der Redaktion der Fachzeitung „besser lackieren“ und Spezialisten führender Unternehmen – den Nachweis für eine äußerst hochwertige Beschichtungstechnologie.

Das Prüfverfahren ging bis ins Detail: Die Jury bewertete nicht nur die eingereichten Unterlagen der Bewerber – Vertreter des Fraunhofer IPA und der Fachredaktion „besser lackieren“ nahmen die Prozesse auch persönlich vor Ort unter die Lupe.

Die heroal Beschichtungstechnologie zeichnet sich durch hohe Qualität, besonders effiziente Abläufe und eine minimierte Umweltbelastung aus. Dazu sind sämtliche Arbeitsschritte innerhalb des komplexen Beschichtungsvorgangs optimal aufeinander abgestimmt. „Die Auszeichnung bestärkt uns in unserer Überzeugung, auf hohe Qualität und optimale Fertigungstiefe zu setzen.“, erläutert Konrad Kaiser, heroal Geschäftsführer, die Bedeutung der Urkunde für das Unternehmen.

Qualität – das Ergebnis zählt
Für ein Höchstmaß an Langlebigkeit, Wetterbeständigkeit und Farbstabilität der Aluminiumprofile, setzt heroal auf hochwetterresistente (hwr) Beschichtungen in eigenen Beschichtungsanlagen. Mit der neuen vertikalen Beschichtungsanlage ist es heroal gelungen, die Umweltfreundlichkeit und Qualität der Prozesse noch weiter zu optimieren. Die moderne Pulverbeschichtungsanlage setzt neue internationale Standards in Punkto Qualität, Effizienz und Nachhaltigkeit. Zu den zentralen Innovationen zählen eine moderne Pulver- und Wärmerückgewinnung, die neu eingesetzte Schwalltechnik, sowie ein modifizierter Ofen. Das Ergebnis überzeugt: heroal ist Premiumbeschichter laut GSB. Die Beschichtung „heroal hwr“ erfüllt die hohen Anforderungen der Klasse 2 an Qualicoat sowie die Masterqualität der GSB International und erhielt zudem die Gütesiegel GSB Seaproof und Qualicoat Seaside. Die Oberflächen müssen dafür den Florida-Bewitterungstest mit hohen UV-Belastungen über einen Zeitraum von 36 Monaten ohne wesentliche Veränderungen hinsichtlich Glanzgrad und Farbtonstabilität überstehen.

Effizienz und Qualität
Zwei wesentliche Punkte führen zu einer höheren Prozesssicherheit: Zum einen werden den Profilen am Anfang des Produktionsprozesses die Beschichtungsparameter mitgegeben. So verläuft der Beschichtungsprozess reibungslos. Darüber hinaus konnte die Laufgeschwindigkeit der Anlage durch eine technisch verbesserte Führungskette gesteigert werden.

Nachhaltigkeit – die Umwelt profitiert
Ein gesenkter Wasserverbrauch, ein geringerer Energieeinsatz und ein reduzierter CO2-Ausstoß – die neue vertikale Pulverbeschichtungsanlage setzt Maßstäbe in der Nachhaltigkeit. Die eingesetzte Schwalltechnik kommt mit einem geringeren Wasserdruck und kleineren Pumpen aus, was den Wasserverbrauch deutlich senkt. Eine speziell entwickelte Wärmeaustauschzone und ein modifizierter Pulvereinbrennofen ermöglichen eine bessere Wärmenutzung. Kombiniert mit der kompakten Bauweise sinkt so der Energieverbrauch und CO2-Ausstoß. Ein Großteil der benötigten Wärme und Energie wird im unternehmenseigenen Blockheizkraftwerk erzeugt.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.