Ambrosia FM fördert Reiner Calmunds Stiftung „Tapfere Kinder“

v.l. Michael Kühn (Leitung ambrosia building), Michael Kämpfe (Leitung ambrosia marketing und Kommunikation), Reiner Calmund (Schirmherr „Tapfere Kinder e.V.), Jan Schipper (Geschäftsführung ambrosia), Dennis Diekmann (Leitung ambrosia compliance & services) – (Foto: Jonas Müller)
v.l. Michael Kühn (Leitung ambrosia building), Michael Kämpfe (Leitung ambrosia marketing und Kommunikation), Reiner Calmund (Schirmherr „Tapfere Kinder e.V.), Jan Schipper (Geschäftsführung ambrosia), Dennis Diekmann (Leitung ambrosia compliance & services) – (Foto: Jonas Müller)

Bad Oeynhausen. Über 2.000 Besucher feierten bereits am 5. Juni mit einem Benefizfußballspiel der „Friends for Fans“ in Ostwestfalen den EM-Auftakt 2016. Eine Auswahl von Spielern aus Firmen der Facility-Management Branche, „ambrosia allstars“, waren gegen ein Team namhafter EX-Fußballgrößen, „weiße Brasilianer“, angetreten.

Und unabhängig von dem Ergebnis 13 : 5 gab es vor allem einen Gewinner: Die von Reiner Calmund gegründete Stiftung „Tapfere Kinder“ mit ihrem Einsatz für Kinder, denen Missbrauch und Gewalt angetan wurde. Der ehemalige Fußballmanager bedankte sich bei Besuchern und Spielern, insbesondere aber bei der ambrosia. Sie hatte den Event initiiert, organisiert und mitfinanziert. Und so ging es bei der abschließenden Podiumsdiskussion mit Michael Rummenigge, Uwe Rapolder, Dennis Diekmann und Reiner Calmund auch nicht nur um Fußball.

„Im vergangenen Jahr haben wir unser zehntes Firmenjubiläum, die Eröffnung unserer Niederlassung in Berlin und weitere unternehmerische Erfolge gefeiert. Darüber waren wir sehr glücklich“, eröffnete der Gastgeber, Jan Schipper, den Fußballtag im Häcker Wiehenstadion. Nun wolle die ganze Firma von diesem Glück etwas weitergeben – an die Kinder von Reiner Calmunds Stiftung. Die ambrosia FM Consulting & Services GmbH werde sich auch dauerhaft mit allen 70 Mitarbeitern dafür einsetzen, Projekte zugunsten der „Tapferen Kinder“ zu fördern, so Geschäftsführer Jan Schipper vor vollbesetzten Publikumsrängen. Zusammen mit Ex-Fußballprofi Ansgar Brinkmann hatte die ambrosia gerufen, und viele Experten und Sponsoren aus der Facility-Management Branche waren nach Rödinghausen gekommen, neben anderen: Balda MEDICAL, Immo-KOM PR, IHM Instandhaltungsmanagement, IWA Ingenieurgesellschaft, MEBEDO Consulting, Piepenbrock Services, TÜV-Austria und TÜV-Rheinland, Safety Test, WILO SE und x-tension.

Reiner Calmund kam in der anschließenden Podiumsdiskussion dann auch gleich auf den Punkt: „Nicht lange quasseln, sondern machen“, das sei die richtige Devise. Großartig sei daher das Engagement von Ansgar Brinkmann und der ambrosia. Außerordentliches könne man nur leisten, wenn man im Team spiele: „Du kannst die besten Spieler haben, jeder auf seine Weise ein As. Doch wenn Du ein Turnier spielst, dann zählt der Teamgeist.“ Und wenn man gewinnen wolle, dann gehöre dazu auch Leidenschaft und Professionalität ebenso wie Verantwortungsbewusstsein und Kompetenz. Das sei im Fußball nicht viel anders als in Unternehmen.

Das sah Dennis Dieckmann, Mannschaftskapitän der „ambrosia allstars“ und Leiter ambrosia compliance & services sehr ähnlich: „Ohne die Kombination von Teamgeist und Professionalität des Einzelnen ist auch im Facility-Management nicht zu punkten, ganz gleich ob es sich dabei um IT-Projekte, um solche im Brandschutz oder um Prüfungen der Betriebssicherheit handelt. Dafür stehe schließlich auch das Motto der ambrosia „gemeinsam weiter“. Doch die größte Herausforderung bestünde zurzeit in Deutschland darin, überhaupt zusätzliche, gute Spieler bzw. Mitarbeiter zu finden: „Jogi Löw hatte die Qual der Wahl bei der Reduzierung des Kaders. Bei uns ist das umgekehrt, wir suchen noch händeringend für die Erweiterung unserer Teams, speziell Elektrofachkräfte.“, so Dennis Dieckmann.

Die wichtigste Frage des Tages aber war die nach den Titelchancen der deutschen Mannschaft bei der EM 2016. Michael Rummenigge und Uwe Rapolder beantworteten diese in gleicher Einschätzung: Jogi Löws Mannschaft sei nicht zwangsläufig in der Favoritenrolle. Auch Frankreich und Spanien wären sehr gut aufgestellt, und so mancher traue sogar Belgien das Finale zu.

Mit dem Erlös der Initiative von „Friends for Fans“ www.friendsforfans.de werden zwei Projekte der „Stiftung Tapfere Kinder“ www.tapfere-kinder.de in Nordrhein-Westfalen unterstützt: Das Kinderdorf „Bethanien“ in Bergisch-Gladbach und das Zirkusprojekt des Kölner Jugendparks. Beide Institutionen helfen Kindern, die Unterstützung brauchen und spielerisch den Weg zurück in ein halbwegs normales Leben finden sollen.

www.ambrosia-fm.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.