ABLE GROUP spendet 10.000 Euro

Mehr als 10.000 Mitarbeiter in der ABLE GROUP
Die ABLE GROUP hat mit ihrem Flaggschiff FERCHAU Engineering die magische Mitarbeiterzahl von 10.000 überschritten und spendete anlässlich dieses Meilensteins 10.000 Euro an Ingenieure ohne Grenzen. Motto der Aktion: 10.000 für 10.000 (Foto: FERCHAU/ ABLE GROUP)

Sauberes Wasser – in Uganda wie in weiten Teilen Afrikas eine absolute Mangelressource. Auch im Dorf Kasala, das ca. 35 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Kampala in einer ländlich geprägten Region liegt. Durch das Fehlen von sauberem Wasser haben die Bewohner mit Krankheiten wie Durchfall und Fieber zu kämpfen. Die weite Entfernung zur nächsten Gesundheitsstation erschwert die Lage zusätzlich. Davon betroffen ist auch das Schul- und Gemeinschaftszentrum „Hope Centre“. Um dessen unzureichende Wasserversorgung nachhaltig zu verbessern, unterstützt Ingenieure ohne Grenzen die Errichtung eines gebohrten Grundwasserbrunnens mit solarbetriebener Pumpe.

Mit Projekten wie diesen will die gemeinnützig anerkannte Hilfsorganisation die Lebensbedingungen notleidender und benachteiligter Menschen langfristig verbessern – im Sinne der Hilfe zur Selbsthilfe. Ein Anliegen, das Frank Ferchau, geschäftsführender Gesellschafter der ABLE GROUP und von FERCHAU Engineering aus voller Überzeugung unterstützt: „Wir schätzen das Engagement und die nachhaltige Hilfe, die der Verein mit gezielter Ingenieursleistung erbringt. Dies umso mehr, als auch bei uns der Mensch im Mittelpunkt unseres Handelns steht. Deshalb freuen wir uns, die Arbeit von Ingenieure ohne Grenzen anlässlich der Erreichung unseres personellen Meilensteins mit einer Spende unterstützen zu können.”

Rund 40 Jahre Vorsprung

Mehr als 10.000 Mitarbeiter in der ABLE GROUP – das war bei der 1966 erfolgten Gründung von FERCHAU als kleines Familienunternehmen in Gummersbach alles andere als absehbar. Heute ist Deutschlands Nr. 1 in Engineering und IT das Flaggschiff der Gruppe. „Dass die ABLE GROUP die heutige Mitarbeiterzahl erreicht hat”, so Frank Ferchau, „geht zu einem entscheidenden Anteil auf das Konto von FERCHAU. Prozentual gesehen, liegt dieser Anteil bei rund 80 Prozent. FERCHAU hat zirka 40 Jahre Vorsprung vor den anderen Gesellschaften der Gruppe. Da ist es klar, dass ein entsprechender Größenvorteil vorhanden ist.”

Dass FERCHAU darüber hinaus seit jeher als besonders attraktiver Arbeitgeber punkten kann, liegt aber auch an dem, was der geschäftsführende Gesellschafter so zusammenfasst: „Anspruchsvolle Kunden, die passgenaue Lösungen wollen, technisch herausfordernde Projekte und der Blick in unterschiedliche Branchen – kein Tag ist für unsere Mitarbeiter wie der andere. Diese Vielfalt in einem stabilen und wirtschaftlich gesunden Unternehmen kennen zu lernen, ist sicher eine der entscheidenden Facetten, was die Attraktivität von FERCHAU anbelangt.”

Dazu kommt ein weiterer gewichtiger Punkt: „Auch wenn FERCHAU ein Unternehmen mit mehr als 8.100 Mitarbeitern ist, haben wir uns mit dem Blick auf die Entwicklungschancen unserer Fachkräfte eine mittelständische Kultur bewahrt: Mitarbeiter, die sich bei uns engagieren und die beweisen, dass sie mehr Verantwortung übernehmen können und wollen, haben dazu alle Möglichkeiten. Die Entwicklungspfade für einzelne Karrieren sind bei uns sehr viel offener als üblicherweise in Konzernstrukturen.”

Mit den Aufgaben wachsen

Attraktive Karriereperspektiven eröffnen etwa die Fachkarriere Technik, die Führungskarriere Technik oder die Karriere im Vertrieb. Bei der Fachkarriere Technik spezialisieren sich FERCHAU-Mitarbeiter zum Beispiel als Entwicklungsingenieur oder Softwareentwickler. Oder aber sie nutzen die Chance, im Rahmen der Führungskarriere Technik eine Projektgruppe oder ein Fachteam zu leiten. Immer mit der Perspektive, den Verantwortungsbereich Schritt für Schritt auszuweiten. Das gilt auch für die Karriere im Vertrieb, bei der Mitarbeiter beispielsweise als Account Manager dafür sorgen, dass Kunden passgenau die benötigte Projektunterstützung erhalten. Bei allen Karrierewegen ermöglichen die gezielten Aus- und Weiterqualifizierungsangebote der ABLEacademy, dass die Kandidaten mit ihren Aufgaben wachsen – fachlich und persönlich.

Die attraktiven Karriereperspektiven wie auch der wertschätzende Umgang mit den Mitarbeitern sind wesentliche Gründe dafür, dass FERCHAU in viel beachteten Rankings alljährlich die Auszeichnung „Top-Arbeitgeber” erhält. So konnte das Unternehmen bei der Erhebung „Focus-Business: Deutschlands beste Arbeitgeber” in mehreren Branchenkategorien wiederholt vordere Platzierungen erreichen. Eine Bestätigung für die hohe Arbeitgeberattraktivität liefert außerdem ein Score von 4,08 beim unabhängigen Arbeitgeberbewertungsportal kununu. Hier ist die „5” das Maß aller Dinge.

Autor: Franz Jonen – freier Journalist
www.ferchau.com

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.