Passerausgleich (Foto: Karl Marbach GmbH & Co. KG)
Passerausgleich (Foto: Karl Marbach GmbH & Co. KG)

Der perfekte Passer zwischen Druckbild und Werkzeug.
Das Original: Der Passerausgleich von Marbach.

Der weltweit agierende Stanzformenhersteller Marbach sorgt mit seinen Lösungen für Performance bei der Verpackungsherstellung. So auch mit einer Werkzeugtechnologie, mit deren Hilfe das Werkzeug so eingestellt werden kann, dass Druckbild und Werkzeug bei Bedarf schnell zueinander ausgerichtet werden können.

Vor allem in der Kosmetikindustrie wird häufig mit aufwendigen Druckverfahren und Folienkaschierungen gearbeitet. Diese hohe Veredelung kann zu einem Verzug des Kartonbogens führen, Druck und Werkzeug passen folglich nicht mehr perfekt zusammen.
Marbach-Branchenmanager Bernhard Reisser: „Da der Versatz zwischen Stanzform und Druckbogen üblicherweise erst in der Stanzmaschine festgestellt werden kann, muss das Anpassen des Werkzeuges an das Druckbild schnell und einfach gehen. Ist dies nicht der Fall, drohen Produktionsausfall und Maschinenstillstandkosten. Das muss aber nicht sein. Denn für diesen Fall haben wir schon seit Jahrzehnten eine Speziallösung für unsere Kunden parat:
Ein Werkzeug mit Passerausgleich. Mit dieser Technologie können unsere Kunden ihr Stanzwerkzeug schnell und einfach so einstellen, dass Druck und Werkzeug wieder perfekt zusammen passen. Das führt nicht nur zu mehr Flexibilität bei der Verpackungsherstellung, sondern auch zu optisch einwandfreien Verpackungen.“ Der Passerausgleich von Marbach wird von zahlreichen Kunden aus der Kosmetikindustrie eingesetzt.

Veröffentlicht von

WIR Redaktion

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.