Opposition fordert mehr Geld für die Hochschulen

Berlin (dapd). Die Grünen-Fraktion im Bundestag fordert vom Bund mehr Geld für die Hochschulen. Der Bildungsexperte der Fraktion, Kai Gehring, stellte der Studienreform vor zehn Jahren eine negative Bilanz aus: „Wir brauchen einen gesamtstaatlichen Kraftakt, jetzt noch mehr Bachelor- und Master-Studienplätze zu schaffen“, verlangte der Sprecher für Bildungs- und Hochschulpolitik am Dienstag.

Der Bund müsse den Ländern und Studierenden unverzüglich eine Zusage geben, dass der Hochschulpakt aufgestockt werde. Die Mittel dafür seien im nächsten Jahr aufgebraucht, erklärte er. In dem Pakt haben Bund und Länder die Schaffung neuer Studienplätze vereinbart. Die Bildungsexpertin der Linksfraktion, Nicole Gohlke sagte: „Zehn Jahre Bachelor sind keine Erfolgsgeschichte, sondern vor allem eine Geschichte von zehn Jahren wütender Bildungsproteste“. Die Proteste gegen die Studienreform seien „bis heute nicht abgebrochen – mit Recht, denn die Studienbedingungen haben sich seit 2002 nicht verbessert, sondern verschlechtert,“ erklärte Gohlke.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.