Kleine Forscher auf Entdeckungsreise: In der Johanniter-Kita „Burg Sonnenschein“ experimentieren die Kinder regelmäßig begeistert mit Wasser und forschen eigenständig zu mathematischen Themen oder in der Natur. (Foto: Johanniter Lippe-Höxter)
Kleine Forscher auf Entdeckungsreise: In der Johanniter-Kita „Burg Sonnenschein“ experimentieren die Kinder regelmäßig begeistert mit Wasser und forschen eigenständig zu mathematischen Themen oder in der Natur. (Foto: Johanniter Lippe-Höxter)

„Burg Sonnenschein“ ist erneut „Haus der kleinen Forscher“

Johanniter-Kita in Blomberg-Reelkirchen erhält zum fünften
Mal das Zertifikat für Förderung von MINT-Bildungsinhalten

Aller guten Dinge sind nicht drei, sondern in diesem Fall fünf: Denn bereits zum fünften Mal hat die Johanniter-Kita „Burg Sonnenschein“ in Blomberg-Reelkirchen das Zertifikat „Haus der kleinen Forscher“ erhalten.

Mit viel Engagement begleitet das Team um Kita-Leiterin Sabine Lohmeier die Kinder bei ihrer Entdeckungsgreise durch den Alltag und schafft damit wichtige Grundlagen in der Bildungsbiografie seiner kleinen Schützlinge. Bei der Zertifizierung findet unter anderem Berücksichtigung, welche Rolle naturwissenschaftlich-technische, die so genannten MINT-Bildungsinhalte, im pädagogischen Alltag spielen und wie die Kinder in ihrem Forschen und Entdecken gefördert werden. In der „Burg Sonnenschein“ sind Experimente mit Wasser, eigenständiges Forschen zur Mathematik wie Sortieren oder Zuordnen und Forschen in der Natur schon lange fest im täglichen Programm verankert. Dazu gehören zum Beispiel auch die Arbeit im Gemüsebeet oder Projekte zur tiergestützten Pädagogik wie das im Frühling begonnene Projekt mit lebendigen Hühnern im Kita-Garten.


Als weiteren Bonus bekommt die Kita zusammen mit dem Zertifikat auch praktisches Feedback zu ihrer Arbeit. „Wir freuen uns sehr über die fünfte Zertifizierung und unser weit überdurchschnittliches Ergebnis. Dank der umfassenden Rückmeldung nehmen wir außerdem wieder interessante Tipps und Anregungen mit auf den Weg, um unsere Kita-Kinder auch weiterhin bestmöglich fördern zu können“, sagt Sabine Lohmeier begeistert.

Die Zertifizierung „Haus der kleinen Forscher“*
… ist ein wissenschaftlich fundiertes und kostenfreies Verfahren. Der Zertifizierung liegen feste Qualitätskriterien zugrunde, die sich am Deutschen Kindergarten Gütesiegel und den „Prozessbezogene(n) Qualitätskriterien für den naturwissenschaftlichen Unterricht“ orientieren. Der pädagogische Ansatz der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ beruht darauf, dass Kinder und ihre Bezugspersonen Lernprozesse gemeinsam gestalten. Die Jungen und Mädchen werden dabei als kompetente, aktiv lernende, neugierige und weltoffene Individuen ernstgenommen. Im Mittelpunkt stehen das Entdecken und Forschen mit dem Ziel, dass die Kinder wichtige Zukunftskompetenzen aufbauen können. Wer seine Einrichtung zertifizieren lassen möchte, sollte drei Voraussetzungen erfüllen:
• Das gemeinsame Forschen ist in den Einrichtungsalltag integriert
• Regelmäßige Besuche von Fortbildungen
• Dokumentation von Aktivitäten und Projekten
Das „Haus der kleinen Forscher“-Zertifikat ist zwei Jahre lang gültig und kann anschließend
erneuert werden.
*www.haus-der-kleinen-forscher.de

Veröffentlicht von

WIR Redaktion

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.