Anke Schmidt und Günter Kleß mit einem von vielen Fahrrädern. - Foto: Kurz Um
Anke Schmidt und Günter Kleß mit einem von vielen Fahrrädern. - Foto: Kurz Um

Kurz Um e.V. fördert umweltgerechte Mobilität der Belegschaft

Die Kurz Um-Meisterbetriebe haben sich einiges einfallen lassen, um die Parksituation und die Luft im Bielefelder Westen zu entlasten. Seit Kurzem wird den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wahlweise ein Jobticket von Mobiel oder ein Dienstfahrrad angeboten, sofern sie nicht ein Firmenfahrzeug mit nach Hause nehmen. Außerdem wurde eine geräumige und trockene Fahrradgarage für alle eingerichtet, um Diebstähle und Beschädigungen zu vermeiden. Durch diese Maßnahmen sollte die Belegschaft angeregt werden, nicht mit dem privaten Auto zur Arbeit zu kommen.

Dienstfahrrad und Jobticket würden gut angenommen, so Geschäftsführerin Anke Schmidt. Lediglich einige wenige Beschäftigte, die in schlechter Verkehrsanbindung wohnen, kämen noch mit dem Fahrzeug. Sie sind angehalten, nicht in der Nähe des Firmensitzes an der Friedrichstraße zu parken. Auch der Fuhrpark des Vereins wurde umweltgerecht modernisiert. Nachdem die Lieferwagen der Kurz Um-Meisterbetriebe bereits komplett auf die höchste schadstoffarme Stufe umgestellt sind, soll im nächsten Durchgang auf Elektroantrieb gesetzt werden. Günter Kless ist als Meister für Sanitär- und Heizungstechnik bei Kurz Um für Energiesparsysteme und umweltgerechte Heizungen zuständig. Er sagt dazu „Wenn wir bei unseren Kunden für ökologische Technologien werben, sollten wir auch in der Firma selbst auf Umweltbewusstsein achten.“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.