Sichere TLS- und IKE/IPsec-Netzwerkverbindungen durch achelos Prüfung der Protokollimplementierung (Foto: achelos GmbH/ Karin & Uwe Annas – stock.adobe.com)
Sichere TLS- und IKE/IPsec-Netzwerkverbindungen durch achelos Prüfung der Protokollimplementierung (Foto: achelos GmbH/ Karin & Uwe Annas – stock.adobe.com)

achelos Sicherheitstests als Service auf der RSA 2019

San Francisco/Paderborn. Vom 4. bis 8. März präsentierte die achelos GmbH auf der RSA Conference 2019 in San Francisco (USA) Security-Testsuiten, -Lösungen und -Dienstleistungen. Die RSA ist in den letzten Jahren stark gewachsen und hat sich als internationale Leitmesse für IT-Sicherheit etabliert.

In der Ausstellungshalle Nord-D, Stand 5671, stellten die Paderborner Sicherheitsexperten gemeinsam mit 22 deutschen Unternehmen und Institutionen auf dem „German Pavilion“ aus. Der Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT) ist Initiator der deutschen Beteiligung und wurde als Teil der politischen Aktivitäten im Rahmen des Deutsch-Amerikanischen Freundschaftsjahres 2019 („Wunderbar together“) ausgewählt.

Die Angst vor Cyberangriffen nimmt zu

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat im Lagebericht 2018 über die IT-Sicherheit in Deutschland einen deutlichen Anstieg der Anzahl der Schadprogrammvarianten gemeldet. Es gibt über 800 Millionen gefährliche Programme, und täglich kommen rund 380.000 neue Varianten hinzu.

achelos Remote-Testservice unterstützt neue Geschäftsmodelle

achelos führte ihren Remote-Testservice zur RSA ein. „Das neue Geschäftsmodell ist durch den Kauf von Testtagen sehr flexibel und kosteneffizient zur Vorbereitung von Audits einsetzbar“, stellt Kathrin Asmuth, geschäftsführende Gesellschafterin bei achelos, das Angebot vor. Durch eine generische Remote-Client-Schnittstelle lassen sich neue Testziele leicht anpassen. Eine Anzeigefunktion von Testaspekten hilft, Testergebnisse schnell zu beurteilen.

Kunden profitieren von einer wachsenden Anzahl an verfügbaren Testfällen und Testsuiten, einer einfachen Benutzerverwaltung und benötigen keine lokale Installation. Besucher der RSA können sich die neue Remote-Testing-Lösung von achelos live auf der Messe ansehen und von der intuitiven Bedienung der auf Webservices basierenden Anwendungsoberfläche überzeugen. Der TLS-Remote-Testservice basiert auf der Grundlage bestehender Normen und Anforderungen und beschleunigt die Durchführung neuer Tests.

Sicherheitsaspekte bei der IoT-Konnektivität – „German Panel Session“

Heinfried Cznottka, Director Business Development bei achelos, stellte vor, wie sich Sicherheitsaspekte für über Mobilfunknetze verbundene IoT-Geräte entwickeln und validieren lassen. Der Vortrag gab einen Überblick über die Sicherheitsarchitektur, die Sicherheitsmechanismen und die Herausforderungen, um die Ende-zu-Ende-Sicherheit vom IoT-Gerät bis zum Remote-Provisioning-System zu gewährleisten. Der achelos-Experte zeigte ein Beispiel für eine herstellerunabhängige Implementierung, die ein umfassendes Sicherheitsmanagement erfordert.

Besucher der RSA konnten die achelos-Testsuiten live am Stand erleben und sich über folgende Themen informieren:

§  Testen als Service (TaaS)
Live-Demo: Remote-Network-Security-Test (TLS)

§  Kritische Infrastrukturen
IT-Sicherheitsberatung (DSGVO, ISMS, B3S)

§  Common Criteria (CC)
Services und Testwerkzeuge unterstützen die CC-Evaluierung.

§  Qumate Test Framework
Das flexible Testcenter von achelos unterstützt und automatisiert Tests in sicherheitsrelevanten Anwendungsbereichen.

§  EU-eIDAS-Verordnung
Kompetenz in Entwicklung, Prüfung und Zertifizierung

Weitere Informationen zum German Pavilion auf der RSA 2019:

rsac.german-pavilion.com

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.