Nutzfahrzeuge von Markötter – Gut für’s Geschäft

Ein Firmenfahrzeug muss vor allem zwei Anforderungen erfüllen: Es muss zuverlässig und langlebig sein.

Beim Autohaus Markötter kümmern sich mit Volker Noack (Gütersloh) und Thomas Lindhorst (Detmold) zwei ausgewiesene Experten darum, für ihre Kunden das passende Fahrzeug zu finden. So unterschiedlich die Branchen sind, so verschieden sind auch die Bedürfnisse der Kunden. Ob als Handwerkerauto mit einer übersichtlichen Anordnung von Werkzeugen, als Transporter für Lebensmittel mit speziellen Hygienevorschriften oder als Fahrzeug zur Beförderung von Lasten oder Personen – die neuen Modelle von Opel und Peugeot bieten vielfältige Einsatzmöglichkeiten. 

So hat sich jüngst der neue Peugeot Boxer auf mehr als vier Millionen Testkilometern unter extremen Bedingungen bewährt. Er besticht durch Qualität, Robustheit und Langlebigkeit. 

„Dank der breiten Auswahl an Karosserievarianten, Ladekapazitäten und durchdachten Ausstattungen finden Gewerbetreibende mühelos für jeden Bedarf das passende Fahrzeug“, erläutert Volker Noack die Vorzüge des neuen Modells. Für den ausgewiesenen Peugeot-Fachmann, der bereits seit 2001 beim Autohaus Markötter tätig ist und die Weiterbildung zum Professional Verkäufer im Bereich B2B erfolgreich absolviert hat, ist der neue Peugeot Boxer weit mehr als ein reines Transportmittel. „Ein Nutzfahrzeug muss nicht nur praktisch und robust sein, sondern soll mit seinem hochwertigen Design auch das Image des Unternehmens und seiner jeweiligen Branche aufwerten. Und genau das leistet der Boxer. Er ist definitiv ein sinnvolles Instrument zur Effizienzsteigerung im Gewerbebetrieb.“ Niedrige Verbrauchswerte, im Marktvergleich äußerst günstige Unterhaltskosten sowie attraktive Serviceverträge garantieren zudem eine sorgenfreie Nutzung. Neben dem neuen Boxer wartet der französische Automobilhersteller zudem mit den Modellen Bipper, Partner und Expert auf.

Für den flexiblen Einsatz – für den kleinen Handwerksbetrieb genauso wie für das große Unternehmen – schickt auch Opel ein breites Spektrum unterschiedlichster Modelle mit Fahrgestell- und Aufbauvarianten und natürlich Sonderaufbauten ins Rennen. „Mit Opel geht der Kunde auf Nummer sicher. Die Nutzfahrzeuge können passgenau auf die Bedürfnisse zugeschnitten werden,  ganz gleich in welchem Geschäftsfeld sich der Kunde bewegt“, unterstreicht Thomas Lindhorst, der in der jüngsten Markötter-Niederlassung in Detmold arbeitet. Seine Leidenschaft für das Automobil pflegte er von Kindesbeinen an. Da war der Weg – eine Lehre zum Kfz-Meister – folgerichtig. Anschließend machte er eine Ausbildung zum zertifizierten Automobilkaufmann und war 13 Jahre lang als Nutzfahrzeug-Verkaufsberater bei Volkswagen tätig. An den Opel-Modellen fasziniert ihn die Qualität. „Die Wirtschaftlichkeit, Langlebigkeit und auch die Zuverlässigkeit sind ein Pfund, mit dem Opel wuchern kann.“

Die Opel-Nutzfahrzeuge bieten insgesamt 330 Varianten für wirtschaftliche Transportlösungen. Seit 2003 wurden 1,4 Millionen Fahrzeuge dieser Art verkauft. Und die Erfolgsgeschichte soll mit dem Vivaro, die zweite Generation kommt im Sommer auf den Markt, weitergeschrieben werden. Von dem beliebten Multitalent wurden seit 2001 europaweit bereits fast 600.000 Einheiten in 42 Varianten abgesetzt. 

„Beim neuen Vivaro verbinden die Rüsselsheimer das Beste aus zwei Welten“, erklärt Thomas Lindhorst. Durch die Variantenvielfalt, die gewachsenen Maße, die innovative Technik und die vielen Ausstattungsmöglichkeiten kann das Modell jede Branche bedienen. Und auch das ausdrucksstarke Design hat Opel weiterentwickelt. Damit ist der neue Vivaro nicht nur außerordentlich praktisch, sondern gibt künftig auch eine überaus repräsentative Visitenkarte für das Unternehmen ab. Zum Blechkleid mit Blickfang-Garantie gesellen sich unter der Motorhaube neue durchzugsstarke und sparsame Turbo- und Biturbo-Dieselmotoren, die ebenfalls den Vivaro zu einem äußerst attraktiven Wettbewerber in dieser wichtigen Fahrzeugklasse werden lassen. „Der Vivaro ist wunderbar wandelbar. Er ist Arbeitstier und mobiles Büro zugleich.“ Eines steht fest: Nutzfahrzeuge von Opel und Peugeot sind gut für’s Geschäft.

www.Markoetter.de

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.