Besichtigten das kürzlich in Betrieb genommene Fiege-Logistikzentrum im Industriegebiet Peine-Ost (v.l.n.r.): Saha Onal-Elmas, Maria Ruß (beide Wirtschaftsförderung Peine), Klaus Saemann (Bürgermeister der Stadt Peine), Christoph Kulm, Lutz Rissmann (beide Fiege Peine), Birgit Wilde und Thomas Trotnow (beide Fiege Real Estate). (Foto: FIEGE Logistik Stiftung & Co. KG)
Besichtigten das kürzlich in Betrieb genommene Fiege-Logistikzentrum im Industriegebiet Peine-Ost (v.l.n.r.): Saha Onal-Elmas, Maria Ruß (beide Wirtschaftsförderung Peine), Klaus Saemann (Bürgermeister der Stadt Peine), Christoph Kulm, Lutz Rissmann (beide Fiege Peine), Birgit Wilde und Thomas Trotnow (beide Fiege Real Estate). (Foto: FIEGE Logistik Stiftung & Co. KG)

Fiege nimmt neues Logistikzentrum in Peine in Betrieb  

Fertigstellung von 30.000 Quadratmetern Logistikfläche 

Nach gut zehn Monaten Bauzeit hat das Familienunternehmen Fiege sein neues Multi-User-Center im Industriegebiet Peine-Ost nahe Hannover fertiggestellt. Die rund 30.000 Quadratmeter Logistikfläche auf dem etwa 65.000 Quadratmeter großen Grundstück sind auf drei Hallenschiffe aufgeteilt. Darüber hinaus bieten zwei vorgesetzte Bürogebäude dem Logistikdienstleister aus dem westfälischen Greven die Möglichkeit, seinem Wachstumskurs im Bereich Consumer Products gerecht zu werden. Aktuell befindet sich das operative Geschäft in der Hochlaufphase, für einen Kunden wird bereits im Live-Betrieb gearbeitet und Ware versendet. Im Endausbau werden in Fieges neuem Logistikzentrum bis zu 150 neue Arbeitsplätze entstehen.  

„Die Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg ist für uns ein wichtiger Distributionsstandort. Peine verfügt über eine hervorragende logistische Anbindung und ist somit prädestiniert, um Omnichannel-Logistik für Konsumgüter abzubilden“, sagt Christoph Mangelmans, Managing Director bei Fiege im Bereich Consumer Products. Durch die zentrale Lage am Schnittpunkt nationaler und internationaler Verkehrsachsen biete der Standort optimale Voraussetzungen für die internationalen Beschaffungs- und Distributionsaktivitäten von Fiege, erklärt Mangelmans weiter, „unser Logistikzentrum in Peine verfügt über eine direkte Anbindung an die A2 und an die A7.“  

Das Bauprojekt wurde vom Bereich Fiege Real Estate gemeinsam mit den Projektpartnern Deka Immobilien, LIST Bau Bielefeld sowie der Krüger Consult GmbH als Projektsteuerer umgesetzt. Zwischen Baustart und Fertigstellung vergingen nur gut zehn Monate. Thoralf Schuster, Managing Director bei Fiege Real Estate, sagt: „Im Rahmen unseres Neubauprojektes standen wir im stetigen Austausch mit der Stadt Peine. Wir möchten uns bei der Stadt ausdrücklich für die Unterstützung bedanken. Wir fühlen uns hier als Familienunternehmen sehr wohl.“  

Der Neubau in Peine ist optimal auf die logistischen Prozesse bei Fiege zugeschnitten und weist eine hohe Nutzungsflexibilität auf, durch die variabel auf unterschiedliche Kundenbedürfnisse reagiert werden kann. „Es ist schon beeindruckend, wie schnell der Neubau Form und Gestalt angenommen hat“, erklärt Klaus Saemann, Peines Bürgermeister. „Wir freuen uns, das Familienunternehmen Fiege in unserer Heimat willkommen heißen zu dürfen.“  

Fiege legt auch in Peine viel Wert auf einen energieeffizienten Betrieb. Der Neubau entspricht den Anforderungen der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB) und ist entsprechend zertifiziert. Das Logistikzentrum verfügt beispielsweise über stromsparende LED-Beleuchtung, moderne Ladeinfrastruktur für E-Mobilität und einem Energiekonzept inklusive Monitoring.

Veröffentlicht von

WIR Redaktion

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.