Zum Geburtstags-Sommerfest bei HLB Stückmann steigen 90 Ballons mit guten Wünschen in den Himmel. (Foto: HLB Stückmann)
Zum Geburtstags-Sommerfest bei HLB Stückmann steigen 90 Ballons mit guten Wünschen in den Himmel. (Foto: HLB Stückmann)

90 Jahre für die Mandanten. 90 gute Taten für Ostwestfalen.

Bielefelder Traditionsunternehmen HLB Stückmann feiert seinen 90. Geburtstag und blickt nach vorn und zurück: auf spannende Zeiten – früher, heute und in Zukunft.

90 ist die Zahl der Stunde. Seit 90 Jahren ist die Bielefelder Kanzlei HLB Stückmann fest verwurzelt in der Region. Und mit 90 guten Taten feiert das Unternehmen dieses Jubiläum, das strenggenommen gar keines ist, nicht nur im eigenen Haus, sondern auch mit den Vereinen und Einrichtungen in ganz Ostwestfalen. „Wir sind stolz darauf, ein fester Teil der Stadt zu sein, ein so eng mit der Region verbundenes Unternehmen“, sagt Partner Dietmar Engel spürbar ergriffen. „Obgleich wir unsere Fühler mittlerweile bis Hamburg und München ausgestreckt haben, um näher bei unseren Mandanten zu sein, so fühlen wir uns doch in Bielefeld zuhause.“

Im Jahr 1932 keimte in dem Bielefelder Dr. Bernhard Stückmann, auch heute noch Namensgeber des Unternehmens, die Idee, selbst Wirtschaftsprüfer zu werden und mit eigener Kanzlei ein Stück Geschichte zu schreiben. Bereits in den 30er Jahren füllten namhafte Unternehmen unterschiedlichster Branchen und weit über die Region Bielefeld hinaus sesshaft die Mandantenkarteikarten. Damals wie heute war ein „Vertriebsinstrument“ ausschlaggebend für den Erfolg: Weiterempfehlung. „Der gute Ruf eines Betriebes bringt nicht nur neue Mandanten, sondern auch – und das ist für uns mindestens ebenso wichtig – neue Kolleginnen und Kollegen“, bekräftigt Alexander Kirchner, der wie Dietmar Engel einer der geschäftsführenden Partner bei HLB Stückmann ist. Und obgleich gerade die Nachkriegsjahre schwierig waren, entwickelte sich die Kanzlei stetig voran: Aus dem kleinen Betrieb in Ostwestfalen erwuchs eine solide mittelständische Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungskanzlei mit mehreren Standorten; aus zwei Mitarbeitern wurden mehr als 180; der Wirkungskreis erweiterte sich. Als der zweitälteste Sohn Rudolf Stückmann 1962 als jüngster Steuerberater in ganz Nordrhein-Westfalen in die Sozietät einstieg, war auch der Generationsübergang geschafft und die weitere Zukunft des Unternehmens gesichert. Mitte der 90er Jahre wurde HLB Stückmann – wie man aus dem Namen ersieht – Teil des weltweit agierenden Netzwerks HLB International und öffnete sich selbst damit „das Tor zur Welt“. International agierende Mandanten, Herausforderungen wie die Globalisierung und die Bestrebungen der EU nach einheitlicher Gesetzgebung, die fortschreitende Digitalisierung und auch die Aus- und Weiterbildung der eigenen Mitarbeiter – das alles forderte und förderte die Kanzlei in diesen vergangenen Jahrzehnten. „Themen, Anforderungen und Gesetze ändern sich im Bereich der Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung rasant. Für uns hieß das schon immer: am Ball bleiben, fortbilden, Expertisen schaffen und Fachkräfte gewinnen“, so Engel. Eines jedoch sei über die Jahre immer erhalten geblieben: die Nähe zum Mandanten.

90 gute Taten für Bielefeld und Umgebung

Und so sehr HLB Stückmann auch über die Jahre gewachsen ist, Niederlassungen entstanden sind, sich der Mandantenkreis erweitert hat – so wichtig waren und bleiben die regionale Zugehörigkeit und die Wurzeln. Mit dem Gedanken „90 gute Taten“ setzt die Kanzlei derzeit dieses Heimatgefühl buchstäblich in die Tat um: 90 Vereine und Organisationen, die im Raum Bielefeld und Ostwestfalen Großes leisten, freuen sich in diesem Jubiläumsjahr über eine Zuwendung in Höhe von jeweils 90 Euro für oft dringend benötigte Anschaffungen. Kirchner bestätigt, dass soziales Engagement und nachhaltige Unterstützung Bedürftiger schon seit langem einen festen Platz in den Werten des Unternehmens haben. „Wir nehmen jährlich aktiv am HLB Community Day teil, unterstützen regelmäßig verschiedene Organisationen und geben mit dem Projekt ‚Raum für Kunst‘ Künstlern der Region die Möglichkeit, ihre Werke in unseren Räumen auszustellen“, sagt er. Mit den 90 guten Taten wolle die Kanzlei danke sagen für 90 Jahre Vertrauen und Verbundenheit und zugleich viele kleine Unterstützungen geben, um weiterhin Großes zu bewirken.

So freuen sich beispielsweise die Kinder des Fußballvereins Herringhausen-Eickum über neue Trikots, die MiniMannschaft von Union2Halle über neue Handbälle und verschiedene Kindertagesstätten über Sandspielzeug, Bücher oder Schubkarren für den Garten. Die Sonnenhellweg-Schule in Bielefeld wird von den 90 Euro Material zum Stricken, Filzen und Weben erwerben, das Tierheim Bünde erhält Katzenfutter, der Spiekerhof in Borgholzhausen Pferdefutter. Der Stadtwald in Bielefeld erfährt eine Aufforstung von 90 Quadratmetern; die DLRG sowie die Ortsfeuerwehr Buer investieren in ihre Jugendarbeit. Naturschutzbund, Bahnhofsmission, Caritasverband, Kinderschutzbund und viele weitere gemeinnützige Organisationen und Einrichtungen: Sie alle engagieren sich für große Ziele und können mit den 90 Euro oft langgehegte Wünsche erfüllen.

Auf dem Weg zur 100: Die Zukunft ist da.

Nicht nur extern, sondern auch und insbesondere innerhalb der Kanzlei sind „gute Taten“ kein leeres Versprechen. So sei es ein wichtiger Anspruch, wie Dietmar Engel betont, „dass sich die Mitarbeiter im Hause Stückmann weiterhin wohlfühlen, dass sie Familie und Beruf vereinbaren können flexible Arbeitszeiten, Homeoffice-Lösungen und Zuschüsse zu Fahrtkosten, Fortbildung oder Kinderbetreuung als selbstverständlich gelten.“ Weiterhin setzt sich das Unternehmen aktiv für die Aus- und Fortbildung ein, um mit exzellent ausgebildeten Fachkräften den immer spezifischer werdenden Anliegen der Mandanten auch weiterhin gerecht zu werden. Mit der 2007 ins Leben gerufenen Dr. Stückmann und Partner Stiftung steht das Unternehmen mit den regionalen Hochschulen in engem Austausch, um einen Rahmen für einen gezielten Wissensaustausch zu schaffen und qualifizierte Nachwuchskräfte zu fördern.

„Auf dem Weg zu unserem großen Jubiläum, zur 100, ist die 90 für uns ein wichtiger Meilenstein, ein Punkt, an dem wir innehalten, uns zurückerinnern und gleichzeitig unsere Ziele und Pläne fest im Blick behalten“, sagt Engel. „In Zeiten der Digitalisierung, der immer europäischer werdenden Regelungen, der tiefgreifenden Veränderungen der Arbeitswelt und auch der steigenden Verantwortungen sowohl für unsere Mandanten als auch für uns selbst fühlen wir uns gut aufgestellt und bereit für ein weiteres solides Wachstums unserer Sozietät.“ Kommenden Herausforderungen sehe man daher erwartungsvoll und gespannt entgegen. In den nächsten Jahren wolle die Kanzlei ihren Mandanten weiterhin als verlässlicher und kompetenter Partner in allen Situationen zur Seite stehen und sie mit fachlicher Expertise unterstützen. „Zuletzt haben wir in der wirtschaftlichen Krise der Coronapandemie gesehen, wie schnell Existenzen bedroht sein und Ängste den Unternehmensalltag bestimmen können. Hier waren wir für unsere Mandanten eine wichtige Stütze, auch in der Bewältigung der bürokratischen Anforderungen“, so Engel. „Auf dem Weg zur 100 und darüber hinaus werden wir weiterhin alles daransetzen, das große Vertrauen unserer Mandanten in uns zu bestätigen, unseren Mitarbeitern ein verlässlicher Arbeitgeber zu bleiben und die Verbundenheit zu Bielefeld und Ostwestfalen zu bewahren.“

Veröffentlicht von

WIR Redaktion

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.