Automatische Kippstation

für Gefahrstoffe nach ATEX: Bei der Handhabung von Gefahrstoffen ist einerseits besonders auf die Sicherheit zu achten, andererseits müssen Produktionsanlagen flexibel und kostengünstig sein um im Wettbewerb zu bestehen. Die Schere zwischen Anforderungen und Anschaffungspreis hat APE Engineering mit der neuen Kippstation mit Dichtrichter und Blähmanschette perfekt gelöst. Die Anlage kippt Gefahrstoffe, die mit der Luft reagieren oder mit Wasserkontakt explodieren, aus verschiedenen Fassgrößen unter Einbehaltung größter Arbeitssicherheit.

Konsequent von Anfang an zu Ende gedacht
Das Herzstück der Anlage ist die Spanntrichtereinheit, die sowohl mit einer Vertikalverstellung sowie mit einer Blähmanschette ausgestattet ist. Die Vertikalverstellung sichert die exakte Positionierung im Andocktrichter und führt zu einer erheblich längeren Lebensdauer. Die Blähmanschette sichert das staubfreie Kippen kleiner sowie großer Stahlfässer.

Kontrollierter Kippvorgang
Über die Zuführrollenbahn werden die Fässer in die Kippstation geführt. Anschläge für beide Gebindegrößen fixieren die Aufnahme. Am Bedienpanel der Anlage wird das hydraulische Einspannen gestartet. Nach dem sicheren Andocken dichtet die Blähmanschette im Andocktrichter das Fass staubfrei ab.

Das Fass kann per Sicherheitsschaltung um 180° gedreht werden. Sobald der Bediener die Betätigung loslässt, bleibt die Kippstation in dieser Stellung stehen. In der Endstellung dockt der Trichter am bauseitigen Mischbehälter an.
Für den Entleervorgang wird das Rüttelmodul durch die SPS-Steuerung zugeschaltet. Der bauseitige Kugelhahn wird nach der Entleerung wieder geschlossen und der Kippvorgang in umgekehrter Reihenfolge bis zur Grundstellung durchgeführt.

Einsatz im vollautomatischen Produktionsprozess
Die Anlage ist so konzipiert, das sie in einem vollautomatischen Prozess integriert wird. Durch die ausgefeilte SPS-Steuerung kann die Anlage den kompletten Kippvorgang von Gefahrstoffen überwachen.

Details
– Auslegung für den Einsatz in Zone 1, 2G Eex IIB  T3
– Zuführrollenbahn nach Atex mit integrierter Edelstahl-Auffangwanne
– Kippstation mit Spanntrichtereinheit, Bedienelementen und Sensoren
– Einbindung in die SPS-Steuerung

Fazit
Die Anlage entspricht dem neusten Stand der Sicherheitstechnik, ist mit einer flexiblen Behälteraufnahme ausgestattet und bietet zukunftsorientierte Einsatzmöglichkeiten.
Die Schere zwischen Anforderungen und Anschaffungspreis für die Handhabung von Gefahrstoffen wurde hier aufs Kleinste minimiert.

www.ape-porta.de

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.