Kooperationsprojekt zwischen Kreissportbund Soest und Hochschule Hamm-Lippstadt (Foto: WFL GmbH)
Kooperationsprojekt zwischen Kreissportbund Soest und Hochschule Hamm-Lippstadt (Foto: WFL GmbH)

Kooperationsprojekt zwischen Kreissportbund Soest und Hochschule Hamm-Lippstadt gestartet

Im Rahmen eines neuen gemeinsamen Projektes zwischen der Hochschule Hamm-Lippstadt (HSHL) und dem Kreissportbund Soest (KSB) engagieren sich die Studentinnen Maren und Katja Lehmkemper im Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre im Modul „Kundenmanagement und Marktforschung“ im Vereinsmarketing.

Das Projekt wurde von Seiten der Wirtschaftsförderung initiiert und wird von Josie Olk betreut. In Zusammenarbeit mit der Geschäftsführerin des KSB, Sabine Homann, und der Marketingverantwortlichen, Nadine Schmidt, starteten erste Gespräche mit den Studierenden und der betreuenden Professorin Dr. Jessica Stemann im April 2022.

Inhalt des Projekts sind insbesondere die Fragestellungen: „Wie wird die Kommunikation des KSB seitens der Vereinsverantwortlichen wahrgenommen? Und „Wie kann der KSB Soest seine Themen und Angebote noch gezielter über die verschiedenen Kommunikationsinstrumente an die Vereinsverantwortlichen richten?“

Maren und Katja Lehmkemper werden Interviews mit Vereinsverantwortlichen durchführen, um im gemeinsamen Gespräch die interne Kommunikation der Vereine zu analysieren.

Prof. Dr. Jessica Stemann definiert das Ziel des praxisnahen studentischen Projektes folgendermaßen: „Ziel des Projektes ist es, die bisherigen Kommunikationsmöglichkeiten des KSB auf Basis der gewonnen Daten so zu ergänzen, dass die wertvollen Unterstützungsangebote für alle Vereine leicht zugänglich und konsumierbar sind“

Sabine Homann freut sich auf diese professionelle Unterstützung: „Kommunikation ein sehr wichtiges Gut. Unsere Arbeit wird besser, wenn wir den Austausch mit unseren Mitgliedsvereinen optimieren“.

Veröffentlicht von

WIR Redaktion

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.