NRW.URBAN-Geschäftsführer Ludger Kloidt (r.) und WFM-Geschäftsführer Enno Fuchs (l.) unterzeichneten im Beisein von NRW-Wirtschafts-Staatssekretär Christoph Dammermann (Mitte) den Grundstückskaufvertrag. - Foto: Wirtschaftsförderung Münster GmbH

Land kauft weitere Fläche für FFB

Münster, 17. Februar 2022. Die Wirtschaftsförderung Münster GmbH hat Anfang Februar im Hansa-BusinessPark weitere 17.000 Quadratmeter an das Land Nordrhein-Westfalen verkauft. Auf dem Grundstück entsteht der erste Bauabschnitt der Fraunhofer-Einrichtung Forschungsfertigung Batteriezelle FFB (Fraunhofer FFB). Zur Unterzeichnung des Kaufvertrags empfing WFM-Geschäftsführer Enno Fuchs unter andrem NRW.URBAN-Geschäftsführer Ludger Kloidt und NRW-Wirtschafts-Staatssekretär Christoph Dammermann in Münster.

Die Übergabe des Gebäudes an die Fraunhofer-Gesellschaft durch das Land NRW soll Ende 2022 erfolgen. In unmittelbarer Nachbarschaft realisiert die Landesentwicklungsgesellschaft NRW.URBAN bis 2025 nach eigener Mitteilung dann den 2. Bauabschnitt für die industrienahe Produktionsforschung mit Anlagentechnik im großindustriellen Maßstab. Der Aufbau der Fraunhofer FFB durch das Land wird mit bis zu 180 Millionen Euro gefördert. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) stellt insgesamt bis zu 500 Millionen Euro im Rahmen des Projekts „Forschungsfertigung Batteriezelle (FoFeBat)“ zur Verfügung. Das Leistungsspektrum deckt die Prozesse der Batteriezellproduktion entlang der gesamten Wertschöpfungskette in Bezug auf Material, Produktionstechnologie, Energieeffizienz, Ressourceneffizienz, Qualität, Durchsatz und Kosten ab.

Veröffentlicht von

WIR Redaktion

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.