“Platz ist in der kleinsten Hütte“

Nicht zuletzt hat der Bereich Neuenhauser Umwelttechnik (NUT) erheblichen Anteil an der Entscheidung der Geschäftsleitung, die Fertigungsflächen am Hauptstandort in Neuenhaus zu erweitern. Aufgrund des stetigen Wachstums und der guten Auslastung der Produktion, entstehen in den kommenden Monaten weitere 4.500 m2 Produktionsflächen.

Möglich wurde dieses Vorhaben mit dem Erwerb eines stillgelegten, 11.000m2 großen Bahnhofgeländes entlang der Hans-Voshaar-Straße. Die alten Gebäude werden derzeit abgerissen und müssen den Planungen von neuen Hallen weichen. Somit ergibt sich am Standort in Neuenhaus zukünftig eine überdachte Produktionsfläche von ca. 26.500m2.

Mit kundenspezifisch ausgerichteten Lösungen und intelligenten Anlagenkonzepten hat sich das Profitcenter Neuenhauser Umwelttechnik (NUT) am Markt etabliert und seine Position kontinuierlich ausgebaut, was nicht zuletzt auf die hohe Motivation und Einsatzbereitschaft des gesamten Teams zurückzuführen ist. Nach mehreren Umzügen seit der Gründung des Profitcenters NUT im Jahr 2002 hat die NUT ihren festen Standort an der Hans-Voshaar- Straße bezogen. Aufträge für den Umweltbereich, die vor 2002 unter einem abweichenden internen Namen abgewickelt wurden, bekamen fortan eine feste Struktur.

Die Europa- und weltweiten Vertriebsaktivitäten werden von hier aus koordiniert und betreut. Das Produktspektrum gliedert sich in mobile und stationäre Anlagen, die teilweise in der eigenen Montagehalle am Firmensitz gefertigt werden. Aufgrund der derzeitigen guten Auftragslage und den damit einhergehenden erhöhten Platzbedürfnissen wurde bereits ein Teil der Fertigung in benachbarte Partnerunternehmen innerhalb der Grafschaft Bentheim ausgelagert.

Diese Flexibilität ist neben anderen Faktoren entscheidend für die Marktpositionierung und wird durch gute Beziehungen zu partnerschaftlich verbundenen Unternehmen gewährleistet.

Gerade im Bereich der mobilen Maschinen sieht sich die Neuenhauser Umwelttechnik einem starken Wettbewerbsdruck von außen konfrontiert und ist gezwungen mit marketingintensiven Maßnahmen die Marke „Neuenhauser“ weiter im Markt zu etablieren. So werden jährlich diverse Messen und Konferenzen im Umweltbereich aktiv besucht. Ferner werden regelmäßig Berichte in unterschiedlichen Fachzeitschriften veröffentlicht und seit 2013 wird sogar ein eigenes Kundenmagazin publiziert, das regelmäßig über Projekte und Neuheiten aus dem Hause Neuenhauser Umwelttechnik berichtet. Alles Maßnahmen, die komplett am Standort Neuenhaus betreut und neben dem Tagesgeschäft verrichtet werden, jedoch für eine Etablierung am Markt unumgänglich sind.

Im Bereich der stationären Anlagen hingegen ist die für den mobilen Bereich charakteristische „Markentreue“ weniger ausschlaggebend. Hier werden Anforderungen bearbeitet, die in den meisten Fällen lediglich aus den Grenzwertangaben des Kunden sowie dem zu verarbeitenden Produkt bestehen. Mittels dieser Angaben und unter Berücksichtigung diverser anderer Faktoren, wie z.B. gesetzliche Vorgaben oder räumliche Verhältnisse vor Ort, werden kundenspezifisch ausgelegte Anlagenkonzepte erarbeitet und angeboten. Speziell in diesem Bereich zeichnet sich die Neuenhauser Umwelttechnik als „Problemlöser“ aus, die es versteht dem Kunden ein Anlagenkonzept zu erarbeiten, das speziell auf seine Bedürfnisse zugeschnitten ist.

So wurde am 03. Juli die weltweit modernste Turn-Key Anlage für das Recyceln von gipshaltigen Abfällen in der Nähe von Leipzig in Betrieb genommen.

Die Aufgabe besteht darin, die vorhandenen Gipsabfälle von den Papierresten und anderen Störstoffen zu lösen, auf die entsprechende Korngröße zu zerkleinern und zu trennen. Aus dem Abfallstoff Gips entsteht am Ende des Aufbereitungsprozess ein Produkt. Die Neuenhauser Umwelttechnik ist speziell im Bereich der Gipsabfallbehandlung weltweit marktführend.

„Nachdem die Lernphase der ersten Anlagen in Irland, Australien, der Schweiz und Frankreich abgeschlossen und seit einiger Zeit im Betrieb sind, haben wir einen klaren Erfahrungs- und Wettbewerbsvorteil“, so der Geschäftsbereichsleiter NUT, Wolfgang Brouwer. Wolfgang Brouwer kann auf jahrzehntelange Erfahrung im Bereich der Umwelttechnik zurückblicken, die er in die Auslegung von kundenspezifischen Anlagen einfließen lässt und an das junge und motivierte Team der Neuenhauser Umwelttechnik weitergibt.

Auch für die Zukunft hat sich der Geschäftsbereich Umwelttechnik hohe Ziele gesteckt. So wird an einem Ausbau der aktuellen Marktposition sowie der Erweiterung der Produktpalette gearbeitet, damit zukünftig auch im mobilen Bereich Komplettlösungen angeboten werden können. Die Weichen hierfür sind bereits mit einem weltweiten 24-Stunden-Service gestellt und werden mit den derzeit im Aufbau befindlichen Service-Centern in den USA und Australien weiter abgerundet.

All das sind die Maßnahmen mit denen Neuenhauser im Falle eines Produktionsausfalls seine hohe Flexibilität und Kundenfreundlichkeit unter Beweis stellen kann und möchte.

www.neuenhauser-ut.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.