Hans-Ulrich Braun (Leiter Forstabteilung), Jens Beining (CEO Wortmann), Olga Wedel, Sarah Schröder, Andreas Burmeister (Projektteam Wortmann), Stefan Schreiber (Revierförster Hiddesen), Jörg Dünning-Gast (Verbandsvorsteher Landesverband Lippe) (Foto: Wortmann)
Hans-Ulrich Braun (Leiter Forstabteilung), Jens Beining (CEO Wortmann), Olga Wedel, Sarah Schröder, Andreas Burmeister (Projektteam Wortmann), Stefan Schreiber (Revierförster Hiddesen), Jörg Dünning-Gast (Verbandsvorsteher Landesverband Lippe) (Foto: Wortmann)

Wortmann Gruppe sponsert 60.000 Bäume am Hermannsdenkmal

Mit 125.000 € ist das lippische Unternehmen der größte Sponsor des Landesverband Lippe

Vergangenes Jahr hat das Detmolder Unternehmen Wortmann dem Landesverband Lippe Hilfe bei der Wiederaufforstung seiner Wälder zugesagt: Der Schuhhersteller aus Detmold sponsert über einen Zeitraum von fünf Jahren jeweils 25.000 Euro und ist damit aktuell der größte Sponsor der Forstabteilung. Den ersten Teilbetrag über 25.000 € übermittelte Wortmann zum 29. Juli 2021 – dem Erdüberlastungstag (Earth Overshoot Day) des vergangenen Jahres. Letzten Freitag, am 29.04.2022, wurden die ersten gesponsorten Bäume am Kaiser-Wilhelm-Weg in der Nähe des Hermannsdenkmals gepflanzt.

Insgesamt 125.000 Euro stellt die Wortmann KG dem Landesverband Lippe im Zeitraum von fünf Jahren zur Verfügung, um damit den Wald rund um das Hermannsdenkmal sowie in anderen Waldarealen Lippes wieder aufzuforsten. So möchte das international tätige Familienunternehmen nicht nur die Nähe zur Heimat Ostwestfalen-Lippe unterstreichen, sondern auch konkret etwas zur Reduzierung des eigenen ökologischen Fußabdrucks machen. „Bereits seit 2015 setzen wir auf Strom aus regenerativen Quellen, setzen auf Fernwärme und Anfang 2021 haben wir die größte Photovoltaik-Aufdachanlage mit Eigenverbrauch in Lippe installiert. Für die Emissionen am Unternehmenssitz in Detmold, die nicht vermeidbar sind, wird nun langfristig in dieses weitere, lokale Projekt investiert“, erläutert CEO Jens Beining. Um regelmäßig auf den dramatischen Ressourcenverbrauch hinzuweisen, erfolgen die Zahlungen jeweils zum Earth Overshoot Day eines Jahres. Von der Gesamtsumme in Höhe von 125.000 Euro können rund 25 Hektar Wald, die jährlich bis zu 200 Tonnen CO2 binden, wieder aufgeforstet werden.

 „Wir setzen bei der Aufforstung vorwiegend auf Laubbäume, um einen Eichen-Mischwald zu begründen“, erklärt Verbandsvorsteher Jörg Düning-Gast beim gemeinsamen Pflanztermin mit Beining am Kaiser-Wilhelm-Weg nahe des Hermanns; gepflanzt werden Traubeneiche, Stileiche, Hainbuche, europäische Lärche, Rotbuche, Vogelkirsche und Douglasie. „Dank Wortmanns überaus großzügiger Unterstützung können wir auf unseren geschädigten, ehemals von Fichten bewachsenen Flächen klimastabile Mischwälder heranziehen. Ich freue mich sehr über die Förderung und möchte mich bei Wortmann als unserem aktuell größten Sponsor für die Forstabteilung herzlich bedanken. Indem wir diese Bäume pflanzen, leisten wir nicht nur einen Beitrag zum Klimaschutz für nachfolgende Generationen, sondern fördern auch die Artenvielfalt und den Erholungsraum Wald, von dem Menschen und Tiere profitieren.“

Der Pflanztermin am vergangenen Freitag gab den Startschuss für die ersten Aufforstungen einer rund 16,2 Hektar großen Fläche in der Nähe des Hermannsdenkmals mit insgesamt 36.300 Bäumen. Dank Wortmanns langfristigem Sponsoring werden bis 2025 weitere Waldareale des Landesverbandes erschlossen und bepflanzt. „Der Earth Overshoot Day markiert den Tag, an dem die Menschheit alle natürlichen Ressourcen aufgebraucht hat, die die Erde innerhalb eines Jahres wiederherstellen und damit nachhaltig zur Verfügung stellen kann. Er sollte uns alle dazu ermuntern, uns mit unserem eigenen ökologischen Fußabdruck auseinanderzusetzen“, betont Beining, „denn dieser Tag rückt jedes Jahr im Kalender ein Stück nach vorn.“ Dem Appell schloss sich Düning-Gast an: „Unsere Aufgabe ist es, die Erde für nachfolgende Generationen zu erhalten. Umso mehr freue ich mich, dass wir mit Wortmann einen starken Partner gefunden haben, der unsere Aufforstungsmaßnahmen und damit unser Bemühen, verloren gegangene Ressourcen zu ersetzen bzw. neue zu begründen, unterstützt.“ 

Veröffentlicht von

WIR Redaktion

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.