Markisenhersteller markilux ermöglicht seinen Fachpartnern, neue Aufträge ab jetzt auch digital auf der „pro.markilux-Website“ des Unternehmens zu erfassen. Das sorge für mehr Überblick sowie einen gut gesteuerten Datenfluss und minimiere den Arbeitsaufwand. - Foto: markilux
Markisenhersteller markilux ermöglicht seinen Fachpartnern, neue Aufträge ab jetzt auch digital auf der „pro.markilux-Website“ des Unternehmens zu erfassen. Das sorge für mehr Überblick sowie einen gut gesteuerten Datenfluss und minimiere den Arbeitsaufwand. - Foto: markilux

markilux: Aufträge schnell digital bearbeiten

Anfang des Jahres ging der neue Produktkonfigurator von markilux an den Start. Die einfach zu bedienende Benutzeroberfläche soll Endkunden auf der Website des Markisenherstellers noch schneller zur Wunschmarkise führen. Für ein einfacheres Bearbeiten von Aufträgen können Fachhändler den Bestellprozess für Gelenkarmmarkisen und pergola-Modelle seit August nun auch auf der Website für Fachhandelsparter abwickeln. Dabei ist der Vorgang eng an den Produktkonfigurator gekoppelt. 

markilux investiert seit Jahren in den Ausbau digitaler Unternehmensprozesse. Arbeitsroutinen sollen dadurch effektiver werden, um schnell auf den Markt und somit auf den Endkunden reagieren zu können. Laut Christiane Berning, Leiterin der Abteilung Marketing und Business Development, gehört hierzu ebenfalls, das Auftragswesen zu optimieren. Deshalb habe man die Software des Produktkonfigurators so ausgelegt, dass sich aus einer vom Endkunden gespeicherten Konfiguration durch den zuständigen Fachpartner schnell eine digitale Bestellung generieren lässt. Zunächst beschränkt sich das Angebot auf alle Standardvarianten bei Gelenkarmmarkisen und auf die pergola-Modelle.

Christiane Berning, Leiterin der Abteilung Marketing und Business Development. - Foto: markilux
Christiane Berning, Leiterin der Abteilung Marketing und Business Development. – Foto: markilux

Aufträge einfach digital erfassen

„Erreicht uns über den Produktkonfigurator eine konkrete Preisanfrage von einem Endkunden, leiten wir diese an einen Fachbetrieb weiter. Anhand der zugehörigen Identifikationsnummer kann der Fachhändler die vorgenommene digitale Konfiguration seit Kurzem auf unserer ‚pro.markilux-Website‘ laden, eventuell um fehlende Informationenzu ergänzen und in einen Auftrag umwandeln“, beschreibt Berning den intuitiv zu handhabenden Vorgang. Die Daten würden noch einmal in einer Übersicht dargestellt. Erst danach erhielte der Fachhändler eine Eingangsbestätigung des Auftrags.

Mehr Überblick und weniger Aufwand

Fachbetriebe könnten natürlich auch per Direkteingabe auf der ‚pro.markilux-Website‘ einen gänzlich neuen Auftrag anlegen und sämtliche erfasste Bestellungen online abrufen. Das Verknüpfen des Produktkonfigurators mit dem Bestellvorgang biete viele Vorteile. Christiane Berning erklärt hierzu: „Der Prozess ist von der Produktauswahl über das Ergänzen notwendiger Bauteile oder gewünschter Optionen durch den Fachhändler bis zum fertigen Auftrag durchgängig. Es ermöglicht auf allen Seiten ein übersichtliches und gut organisiertes Arbeiten.“ Man habe das System zudem so konzipiert, dass die eingegebenen Daten, Maße und Optionen zueinander passen müssen, ansonsten gebe es eine Fehlermeldung. Bei der Vielzahl an täglichen Kundenanfragen minimiere dies laut Berning den Bearbeitungsaufwand. Sie ergänzt: „Diese neue Form der Auftragserfassung durch unsere Fachpartner ist für uns ein weiterer Schritt zur Digitalisierung des Unternehmens.“

Weitere Produktgruppen folgen

Und auch die Fachbetriebe hätten einen deutlichen Nutzen. Alle Daten seien online schnell abrufbar und ließen sich ausdrucken oder speichern. Alternativ könnten die Betriebe ihre Aufträge aber auch wie bisher per Fax, als E-Mail mit Datenanhang oder als interaktive Datei an markilux weiterleiten. „Wir hoffen natürlich, dass in absehbarer Zeit möglichst viele unserer Fachkunden das neue Angebot nutzen. Zumal wir den Service ausbauen werden und in Zukunft weitere Produktgruppen sowie spezielle Konfigurationsmöglichkeiten hinzukommen werden“, sagt Christiane Berning. Erste Online-Aufträge seien bereits eingegangen und nun müsse man dem Umstellungsprozess einfach etwas Zeit einräumen. Wobei Anregungen, wie sich das System weiter optimieren ließe, jederzeit willkommen seien. 3.708 Zeichen

www.markilux.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.