Bei der Eröffnung der Internationalen Woche: (v.l.n.r.) Vizepräsident für Internationales und Digitalisierung Prof. Dr. Ulrich Schäfermeier, Gastwissenschaftlerin Fatima Akbari aus Afghanistan, FH-Präsidentin Prof. Dr. Ingeborg Schramm-Wölk, Gastwissenschafterin Dr. Sakina Faru aus Tansania und Leiterin des Dezernat Internationales Judith Peltz. (Foto: L.Kruse/FH Bielefeld)
Bei der Eröffnung der Internationalen Woche: (v.l.n.r.) Vizepräsident für Internationales und Digitalisierung Prof. Dr. Ulrich Schäfermeier, Gastwissenschaftlerin Fatima Akbari aus Afghanistan, FH-Präsidentin Prof. Dr. Ingeborg Schramm-Wölk, Gastwissenschafterin Dr. Sakina Faru aus Tansania und Leiterin des Dezernat Internationales Judith Peltz. (Foto: L.Kruse/FH Bielefeld)

„Welcome back to our
international campus!“:
Internationale Woche an der FH
Bielefeld eröffnet

Zum vierten Mal bietet die Internationale Woche eine Plattform für den interkulturellen Austausch. Über 70 Gäste aus 30 Ländern bereichern vom 2. bis zum 06. Mai Lehre und Forschung mit zahlreichen Vorträgen, Workshops und Lehrveranstaltungen

Bielefeld (fhb) Wie lehrt und forscht man in Indien? Habe ich ein Händchen für chinesische Kalligraphie? Wie ist es, an einer belgischen Hochschule zu studieren? Antworten auf diese und weitere Fragen bietet die International Woche der Fachhochschule (FH) Bielefeld, die vom 2. bis zum 6. Mai, zum vierten Mal stattfindet. Die offizielle Eröffnung am Montag, 2. Mai, gab nicht nur einen Vorgeschmack auf das abwechslungsreiche Programm mit rund 70 Veranstaltungen, sondern verdeutlichte auch das breite internationale Profil der Hochschule: Mehr als 70 Gäste aus über 30 Ländern sind der Einladung der Lehrenden der Fachhochschule gefolgt und bereichern alle Fachbereiche mit Lehrveranstaltungen, Vorträgen, Informationsveranstaltungen und Workshops.
„Austausch von Wissenschaft über Ländergrenzen hinaus!“
FH-Präsidentin Prof. Dr. Ingeborg Schramm Wölk, freute sich, die internationalen Gäste in diesem Jahr wieder in der Hochschule begrüßen zu können, nachdem die Internationale Woche im vergangenen Jahr pandemiebedingt digital stattfinden musste. In ihrem Grußwort betonte sie die Bedeutung der Internationalisierung als eines der strategischen Ziele der Hochschule: „Exzellenz in Forschung, Transfer und Lehre kann im 21. Jahrhundert nur durch den Austausch von Wissenschaft über Ländergrenzen hinaus erreicht werden. Als Hochschule wollen wir dafür gute Bedingungen schaffen. Zugleich sehen wir in der Internationalisierung nicht nur einen Garanten für wissenschaftlichen Erfolg, sondern auch für ein friedliches und harmonisches Zusammenleben in der Welt.“
56 Stipendien für Internationale Studierende und Unterstützung für Geflüchtete
Das breite internationale Profil der Hochschule wurde in den Kurzvorstellungen der Initiativen und Aktivitäten bei der Eröffnungsfeier deutlich. Um allen Studierenden interkulturelle Erfahrungen zu ermöglichen, unterstützt das International Office beispielsweise nicht nur bei Auslandssemestern oder -praktika, sondern ermöglicht mit dem Programm „Digital Mobil @ FH Bielefeld“ auch digitale Auslandserfahrungen durch die Teilnahme an Online-Lehrveranstaltungen von Partnerhochschulen.
Zugleich heißt die FH Bielefeld jedes Semester Studierende, Lehrende und Forschende aus aller Welt willkommen. Und für geflüchtete Studierende aus der Ukraine hat die Hochschule für 60 Teilnehmende ein spezielles, in diesen Tagen startenden „Welcome“-Semester konzipiert, in dem die Geflüchteten Sprachkurse belegen können und vorbereitet werden auf die Fortführung ihres Studiums an der FH. Insgesamt studieren 75 „Incomer“ derzeit an den sechs Fachbereichen der FH.Zur Eröffnung der Internationalen Woche verlieh die Hochschule 56 Stipendien
an internationale Studierende für herausragende akademische Leistungen und
soziales Engagement. Der diesjährige Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen ging an die indonesische Studentin Putri Jumadi, die Soziale Arbeit am Fachbereich Sozialwesen studiert und ehrenamtlich bei der Lebenshilfe Gütersloh aktiv ist.
Mehr als 70 Fachvorträge, Lehrveranstaltungen und Workshops mit internationalen Gästen
Die Internationale Woche, die jährlich vom International Office organisiert wird,
bietet in diesem Jahr erneut eine Plattform für den interkulturellen und internationalen Austausch in mehr als 70 Veranstaltungen, darunter Workshops von Design-Fachleuten, Expertenrunden zum Einsatz Künstlicher Intelligenz und Virtual Reality in der Industrie oder Fachvorträge zur Kreislaufwirtschaft. Das Besondere: Die Veranstaltungen der Gäste finden im Rahmen der Lehrveranstaltungen der Fachkolleginnen und -kollegen der FH Bielefeld statt. Sie sind somit fester Bestandteil der Seminar- und Vorlesungspläne, und die Studierenden profitieren unmittelbar von den internationalen Lehr- und Forschungsperspektiven.
Ausgewählte Veranstaltungen sind für viele Interessierte geöffnet, das vollständige Programm ist unter https://www.fh-bielefeld.de/internationales/iw/iw22 zu finden.

Veröffentlicht von

WIR Redaktion

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.