Erfolgreiche Premiere der digitalen Vertreterversammlung: (v.li.) das Volksbank-Vorstandsteam Reinhold Frieling, Ulrich Scheppan und Michael Deitert (Vorsitzender) mit Aufsichtsratsvorsitzendem Michael Mersch. - Foto: Volksbank BIGT
Erfolgreiche Premiere der digitalen Vertreterversammlung: (v.li.) das Volksbank-Vorstandsteam Reinhold Frieling, Ulrich Scheppan und Michael Deitert (Vorsitzender) mit Aufsichtsratsvorsitzendem Michael Mersch. - Foto: Volksbank BIGT

Volksbank BIGT: Erfolgreiches Krisenmanagement dank Digitalisierung

Die Volksbank Bielefeld-Gütersloh ist trotz Corona-Pandemie, stetig zunehmender Regulatorik und der anhaltenden Niedrigzinsphase weiterhin hervorragend positioniert. Diese positive Zwischenbilanz des Geschäftsjahres 2020 zog der Vorstandsvorsitzende der Genossenschaftsbank Michael Deitert am Montagabend auf der erstmals digital ausgerichteten Vertreterversammlung. „Wir haben die Chancen, die in der Krise stecken, frühzeitig erkannt und sofort umgesetzt. Dank unserer konsequenten digitalen Transformation sind wir auch in der jetzigen Situation immer nah bei unseren Kundinnen und Kunden. Die Resonanz auf unser schnelles Umschalten zu einer neuen, digitalen Form des Kundenkontaktes ist bemerkenswert“, so der Bankmanager wörtlich. Sorgen bereiten derzeit die wirtschaftlichen Aussichten für die Region, die sich aufgrund des erneuten Lockdowns weiter eintrüben könnten.

Im Zentrum der digitalen Vertreterversammlung stand allerdings die Bilanz für das vergangene Jahr, in dem die Volksbank Bielefeld-Gütersloh ihre Leistungsstärke erneut eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat. In allen Kernbereichen ist das genossenschaftliche Unternehmen für und mit seinen Kunden deutlich gewachsen. Michael Deitert: „In Summe haben wir erneut eine überzeugende Gesamtleistung abgeliefert. Das heißt erstens: In allen Kern-Bereichen haben wir es geschafft, das hohe Niveau des Vorjahres noch einmal zu übertreffen. Und zweitens: Die über 700 Kolleginnen und Kollegen der Volksbank Bielefeld-Gütersloh haben wieder einmal Großartiges geleistet.“ Diese besondere Leistung unterstrich auch der Aufsichtsratsvorsitzende Michael Mersch. Er dankte dem Vorstand und allen Mitarbeitern für die ausgezeichnete Arbeit im vergangenen Jahr.

Sechstes Rekordjahr in Folge

Die wichtigsten Kennzahlen: Im Kreditgeschäft erzielte die Volksbank-Bielefeld-Gütersloh zum sechsten Mal in Folge ein Rekordjahr. Hier gab es zum Vorjahr ein deutliches Plus von 9,6 Prozent auf 3,35 Milliarden Euro. Nochmals aufwärts ging es 2019 auch bei den Kundeneinlagen: 3,25 Milliarden Euro, ein Plus von 7,9 Prozent. Entsprechend kletterte die Bilanzsumme zum Stichtag 31.12.2019 um 4 Prozent auf 4,62 Milliarden Euro. Und dazu kommt noch ein deutliches Plus an neuen Mitgliedern (3722) auf jetzt 110543. „Diese Zahlen beweisen vor dem Hintergrund historisch niedriger Zinsen unser ausdauerndes und offensichtlich auch erfolgreiches Engagement für unsere Kundinnen und Kunden“, sagte Vorstandsvorsitzender Michael Deitert und ergänzte: „Unser Ziel ist es, zu antizipieren, zu agieren und immer vorauszudenken. Wir arbeiten intensiv an den Zukunftsthemen und stellen uns frühzeitig auf alle Marktentwicklungen ein.“

Volksbank-Vorstandsvorsitzender Michael Deitert. - Foto: Volksbank BIGT
Volksbank-Vorstandsvorsitzender Michael Deitert. – Foto: Volksbank BIGT

Zwei Prozent Dividende plus VR Mitgliederbonus

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht hatte zuletzt für alle „nicht systemrelevanten“ Banken Erwartungen formuliert, wenn sie eine Dividende ausschütten wollen. „Wir erfüllen – aus heutiger Sicht – die quantitativen und qualitativen Voraussetzungen der Bankenaufsicht. Wir zeigen eine positive Ertragsperspektive in der Mehrjahresplanung. Wir halten die Eigenkapitalregeln selbstverständlich ein. Und wir verfügen über einen ausreichenden Stresspuffer in der Eigenkapitalausstattung“, betonte Michael Deitert bei der Vertreterversammlung. Aufgrund der starken Entwicklung wird die Volksbank Bielefeld-Gütersloh auch für 2019 eine Dividende ausschütten und setzt dabei auf Kontinuität. So erhalten die Mitglieder erneut eine Dividende von zwei Prozent auf ihre Anteile an der erfolgreichen Genossenschaftsbank. Die Vertreterversammlung stimmte damit der Empfehlung von Vorstand und Aufsichtsrat einstimmig zu. Diese Grunddividende steigern die Teilhaber oftmals, indem sie noch intensiver mit ihrer Bank zusammenarbeiten. Und das tun sie ganz offensichtlich. Insgesamt schüttet das Unternehmen über 1,6 Millionen Euro an seine genossenschaftliche Gemeinschaft in der Region aus.

Neues Vorstandsmitglied

Gleich Anfang 2021 verstärkt sich die Bank erneut. Zum 1. Januar zieht Thomas Mühlhausen neu in den Vorstand ein. Am Montagabend präsentierte er sich erstmals der Vertreterversammlung. „Meine Familie und ich haben die Region schon kennengelernt und sind begeistert. Und ich freue mich vor allem darauf, gemeinsam mit meinen Vorstandskollegen Michael Deitert, Ulrich Scheppan und Reinhold Frieling den Erfolg einer der größten Volksbanken Deutschlands weiter auszubauen“, sagte der 47jährige Top-Manager. Der zweifache Familienvater kommt von der Hannoverschen Volksbank und wird in Kürze mit seiner Familie nach Bielefeld ziehen. Thomas Mühlhausen gilt als ausgewiesener Experte in den Bereichen Kreditgeschäft und Robotik. Der diplomierte Bankbetriebswirt übernimmt die Position von Reinhold Frieling, der Ende Mai nach mehr als 24 Jahren Vorstandstätigkeit in den Ruhestand geht.

Ab dem 1. Januar Mitglied des Vorstandes: Thomas Mühlhausen. - Foto: Volksbank BIGT
Ab dem 1. Januar Mitglied des Vorstandes: Thomas Mühlhausen. – Foto: Volksbank BIGT

Wahlen zum Aufsichtsrat

Die Vertreterinnen und Vertreter wählten Henrike Gieselmann, Jürgen Both und Ernst Dieter Thorwesten für weitere drei Jahre in den Aufsichtsrat der Volksbank Bielefeld-Gütersloh. Jörg Schmedthenke scheidet aus. Für ihn wählten die Delegierten Markus Hüllmann erstmals in den Aufsichtsrat. Zum Aufsichtsrat der Volksbank Bielefeld-Gütersloh gehören außerdem Vorsitzender Michael Mersch, Jörg Seidel (stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender), Thomas Kahmann, Heiner Kollmeyer, Carola Nüßing, Jürgen Peterburs, Joachim Scholz, Dr. Heiner Wortmann sowie die Arbeitnehmer-Vertreter Lena Achtermann, Thorsten Flues, Christian Theiß, Franz-Josef Kleinekofort, Patrick Witte und Volker Tracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.