Geringer Platzbedarf mit der piko-Serie: technotrans zeigt die neue Generation des kompakten 19-Zoll-Einschubkühlers. Dahinter steht ein modulares Flüssigkeitskühlsystem mit 3 und 4 Höheneinheiten. - Foto: technotrans

Wirtschaftlich und nachhaltig: technotrans präsentiert zukunftsweisende Laserkühlungen

Sassenberg/München 21. März 2022 – Medizintechnik, Halbleiterproduktion oder Schneid- und Schweißanwendungen: technotrans stellt auf der LASER World of PHOTONICS seine neu entwickelten Kühlsysteme für diverse Laseranwendungen vor. Im Fokus stehen Konzepte mit Peltier-Elementen und natürlichen Kältemitteln. Darüber hinaus präsentiert der Thermomanagement-Spezialist seinen industriellen Beistellkühler der neuen ECOtec-Baureihe sowie die überarbeitete Version der kompakten 19-Zoll-Einschubkühler. Das übergreifende Ziel: Steigerung der Effizienz und Nachhaltigkeit auf Kundenseite.

„technotrans bietet alle Facetten einer effizienten und zugleich nachhaltigen Laserkühlung“, sagt Ingo Gdanitz, Business Development Manager bei technotrans. „Durch die optimale Adaption an den Laserzyklus ermöglichen alle unsere Systeme eine hohe Regeldynamik und Genauigkeit.“ Für den Nutzer ergeben sich gleich mehrere Vorteile: Flexibilität in Produktion und Anwendung bei gleichzeitig niedrigen Betriebskosten sowie einer hohen Energieeffizienz.

Kältemitteleinsatz um bis zur Hälfte reduziert

Vor diesem Hintergrund hat das Unternehmen seine Kühlkonzepte konsequent weiterentwickelt. Ob Diodenlaser in der Medizintechnik, EUV-Laser für die Halbleiterproduktion oder Faser- und CO2-Laser in der industriellen Metallverarbeitung: technotrans passt mit Blick auf die spezifische Kundenanforderung seine Systeme individuell an und schafft so wirtschaftliche Prozesse. Und nicht nur das, wie Gdanitz betont: „Unsere Kühlsysteme bieten eine hohe Prozessstabilität, verbessern die Betriebskosten und sind vorteilhaft für den ökologischen Fußabdruck.“ So versteht es sich von selbst, dass technotrans Kühlsysteme mit Peltier-Elementen ausstattet und heute bereits natürliche Kältemittel im Prozess einsetzt.

Darüber hinaus zeigt das Unternehmen seine neue ECOtec-Kühlerserie. Das Besondere gegenüber konventionellen Lösungen ist der deutlich reduzierte Kältemitteleinsatz – sie kommt nur mit etwa bis zur Hälfte im Vergleich aus. In Abhängigkeit von der Umgebungstemperatur regelt das Gerät selbstständig den energetisch optimalen Betriebspunkt des Komplettsystems. Das spart im Ergebnis nicht nur Kosten, sondern verringert auch den CO2-Fußabdruck.

Modulares Flüssigkeitskühlsystem mit hoher Energieeffizienz

Mit der neuen Generation des kompakten 19-Zoll-Einschubkühlers zeigt technotrans zudem ein modulares Flüssigkeitskühlsystem mit 3 und 4 Höheneinheiten. Dieses zeichnet sich durch hohe Leistungsdichte und Energieeffizienz aus. Dank eines drehzahlgeregelten Verdichters läuft es zudem besonders geräusch- und vibrationsarm.

Am Messestand bietet technotrans dabei Einblicke in konkrete Anwendungen: thermisches Management von Lasersystemen für minimal-invasiven Behandlungen in der Medizintechnik, Kühlung von Lasersystemen bei der Herstellung von Halbleitern bis hin zur Temperierung hochentwickelter Faserlaser. Letztere sind ein Trend der Branche. Wegen ihrer hohen Intensität ist eine Kühlung dabei wichtiger denn je. Mit der xtend-Kühlerserie wird technotrans den steigenden Anforderungen ohne weiteren Platzbedarf gerecht.

Unter der Dachmarke technotrans präsentiert sich in diesem Umfeld erstmals auch die ehemalige termotek GmbH, die nach der Umfirmierung Anfang dieses Monats in der technotrans systems GmbH aufgegangen ist. „Durch unseren Verbund als Unternehmensgruppe, unsere Erfahrung und unsere Finanzkraft sind wir verlässlicher und starker Partner für die Weiterentwicklung von Lasersystemen – und das auch in Zeiten von Versorgungsengpässen und steigenden Komponentenpreisen“, sagt Denis Roessel, Vertriebsleiter bei technotrans systems. Das Kühltechnik-Know-how der beiden Unternehmen in der technotrans Gruppe sei dabei optimal vernetzt worden.

Veröffentlicht von

WIR Redaktion

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.