v.l.n.r.): Michelle Kanunnikow (Cloppenburg), Ben Hoffmann (Osnabrück, duales Studium), Mareike Rolves (Quakenbrück-Damme-Löningen, duales Studium), Laura Pörschke (Filialgebiet Cloppenburg), Tugce Noyan (Lohne-Vechta-Diepholz, duales Studium) und Aaron Djulic (Lohne-Vechta-Diepholz) starten bei der OLB in den Regionen Oldenburger Münsterland und Osnabrück/Diepholz in ihre berufliche Zukunft. - Foto: OLB / Budde,

Neuer Jahrgang startet hochwertige Ausbildung bei der OLB

Die Oldenburgische Landesbank AG (OLB) hat ihre neuen Auszubildenden für alle Geschäftsregionen mit einer zweitägigen zentralen Einführungsveranstaltung in Oldenburg für die kommenden Anforderungen und Aufgaben startklar gemacht. Vorstandsmitglied Peter Karst und das Ausbildungsteam der OLB begrüßten am 1. und 2. September 2021 insgesamt 33 junge Menschen zum Startschuss in einen neuen, wichtigen Lebensabschnitt: 29 Auszubildende zur Bankkauffrau/zum Bankkaufmann, darunter neun Studierende des dualen Studiengangs Bank- und Versicherungswirtschaft, sowie zwei Berufseinsteiger an der IBS IT & Business School Oldenburg und zwei Jahrespraktikanten.

Aus dem Ausbildungsjahrgang 2021 haben bei der OLB in den Geschäftsregionen Oldenburger Münsterland und Osnabrück/Diepholz Laura Pörschke (Filialgebiet Cloppenburg), Michelle Kanunnikow (Cloppenburg), Aaron Djulic (Lohne-Vechta-Diepholz), Tugce Noyan (Lohne-Vechta-Diepholz, duales Studium), Ben Hoffmann (Osnabrück, duales Studium) und Mareike Rolves (Quakenbrück-Damme-Löningen, duales Studium) ihren Werdegang begonnen. „Die Berufsorientierung ist durch die Folgen der Coronavirus-Pandemie spürbar erschwert. Aber eine Bankausbildung bleibt für Abiturienten, gute Realschüler und auch für Studienabbrecher eine sinnvolle Alternative“, sagt Gerrit Johannes, Leiter des OLB-Teams Ausbildung, „denn man kommt nicht nur fachlich voran, sondern wie uns alle unsere Auszubildenden nach ihrem Abschluss bestätigen, bringt die fundierte Ausbildung in der OLB sie auch in der persönlichen Entwicklung weiter.“ Die Erwartungen an ein angemessenes, professionelles Auftreten sowie organisatorische Themen, die Vorstellung der (Gesamt-)Jugend- und Auszubildendenvertretung und Fragen zum Gesundheitsmanagement in Zusammenarbeit mit der Krankenkasse Barmer standen während der Einführungsveranstaltung unter anderem auf dem Programm. Am ersten Tag nahm sich Vorstandsmitglied Peter Karst die Zeit, um den Nachwuchs der Bank persönlich willkommen zu heißen. „Sie starten in einer Phase, in der speziell bei uns in der OLB vieles in Bewegung ist, um kompetente Beratung und digitales Bankgeschäft ideal miteinander zu kombinieren. Das kann Ihnen nach Ihrer Ausbildung in unseren Standorten im Nordwesten, in unseren bundesweiten Niederlassungen oder im digitalen Beratungscenter Oldenburg viele Entwicklungsperspektiven bieten“, sagte Peter Karst in seiner Ansprache an die Auszubildenden. Dass es in der Ausbildung nicht nur um das Aufnehmen von Informationen, sondern insbesondere um das frühzeitige Mitgestalten geht, macht zudem Gerrit Johannes deutlich. „Wenn ich als Azubi aktiv bin und engagiert mitmache, kann ich sehr viel erreichen. Die OLB steht seit Jahren für eine ausgezeichnete Ausbildung und nicht zuletzt für hervorragende Erfolgsquoten bei den Abschlussprüfungen. Wir können aus Erfahrung sagen, dass den jungen Menschen im Anschluss an ihre hochwertige Ausbildung bei uns eine Vielzahl von Karrierewegen offen stehen“, sagt Gerrit Johannes. Das persönliche Zusammentreffen und Kennenlernen des neuen Ausbildungsjahrgangs unter den erschwerten Bedingungen der Coronavirus-Pandemie hatte ein detailliertes Hygienekonzept möglich gemacht. Da das Dienstleistungszentrum der OLB, vor Corona üblicherweise Austragungsort der Einführung, in diesem Jahr im Zuge der betriebsärztlichen Impfungen in der Bank nicht eingeplant werden konnte, waren die beiden Veranstaltungstage in die Oldenburger Jugendherberge verlegt worden.

Veröffentlicht von

WIR Redaktion

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.