Wenn das Start-up einen Firmenwagen benötigt

Bild: © istock.com/BrianAJackson

Wenn das Start-up einen Firmenwagen benötigt

Ostwestfalen ist der Standort zahlreicher Start-up-Unternehmen, die sich in den Bereichen Technik, IT, Software, Marketing und Medien angesiedelt haben. Arbeiten viele Firmen ausschließlich von einem lokalen Standort aus über das Internet, müssen andere über einen Firmenwagen verfügen, um Kunden bzw. andere Zulieferer erreichen zu können. Ein Firmenfahrzeug stellt für die meisten Unternehmen einen nicht unerheblichen Kostenfaktor dar. Gerade in der Anfangszeit ist es schwierig, die benötigten Finanzmittel für einen PKW aufzubringen. Wir stellen verschiedene Lösungen vor.

Das PKW Leasing – gleich mehrfach sinnvoll

Das PKW Leasing stellt seit vielen Jahren eine einfache und schnelle Möglichkeit dar, einen neuen und repräsentativen Firmenwagen zu fahren. Bei einem Leasingvertrag wird ein bestimmter Zeitraum festgelegt, über den das Fahrzeug mit monatlichen Leasingraten bezahlt wird. In der Regel dauern Leasingverträge 24, 36 oder 48 Monate. Die monatliche Leasingrate gleicht den kalkulierten Wertverlust eines Fahrzeugs aus und beinhaltet gleichzeitig den Gewinn des Leasinggebers.

Vorteile beim Leasing:

  • günstig und unkompliziert
  • regelmäßig neues Fahrzeug
  • steuerlich absetzbar

Nachteile beim Leasing:

  • lange Vertragsbindung
  • eventuelle Zusatzkosten für gefahrene Kilometer, Reparaturen etc.
  • diverse Pflichten (Werkstätten werden vom Leasinggeber bestimmt etc.)

Finanzierung eines PKW durch die Bank

Natürlich steht es einem jungen Unternehmen offen, die Anschaffungskosten für ein Fahrzeug mit einer herkömmlichen PKW Finanzierung über die Hausbank zu realisieren. Die Bank erteilt ein Darlehen und das Unternehmen zahlt dieses Darlehen monatlich zurück. Hierdurch entsteht jedoch eine enorme finanzielle Belastung für das neue Start-up. Zusätzlich ist die Bonität durch das Fahrzeug schon so weit ausgereizt, dass die Bank eventuell nicht für plötzliche Investitionen um ein weiteres Darlehen gebeten werden kann.

Vorteile der Bankfinanzierung:

  • Fahrzeug geht nach dem Darlehen in den Besitz der Firma über
  • nur ein Ansprechpartner (Hausbank) für alles
  • günstige Konditionen da PKW Finanzierung (Bank behält Papiere als Sicherheit, daher günstige Zinsen)

Nachteile der Bankfinanzierung:

  • Bonitätsindex kann sich verschlechtern
  • neue Darlehen nur mit zusätzlichen Sicherheiten
  • langfristige finanzielle Belastung

Langzeitmiete eines PKW

Eine dritte Möglichkeit, einen Firmenwagen günstig zu finanzieren, ist die PKW Langzeitmiete. Dieses Modell hat einige Vorteile gegenüber Leasing oder einem Darlehen. Die Laufzeit lässt sich flexibel gestalten. Es kommt nicht darauf an, ob ein Wagen für 1 Monat oder 2 Jahre benötigt wird. Gerade bei spontanem Bedarf ist die Langzeitmiete perfekt geeignet. Verträge lassen sich kurzfristig kündigen oder langfristig erweitern. So kann das Unternehmen gezielt steuern, welche Kosten wann entstehen und ist trotzdem mobil.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.