steute zeigt „Vernetzte Welten“ mit Funkschaltgeräten

Unter dem Motto „Vernetzte Welten“ wirft steute auf der Hannover Messe 2015 (Halle 9, Stand G 06) einen Blick in die (nahe) Zukunft der industriellen Produktion – passend zum diesjährigen Messemotto „Integrated Industry – Join the Network.“

Das Unternehmen zeigt beispielhaft, welchen Beitrag Funkschaltgeräte zu einer Flexibilisierung und Dynamisierung der Fertigung leisten können und wie sie künftig in den unternehmensweiten Datenaustausch eingebunden werden.

Die Plattform dafür haben die steute-Ingenieure bereits entwickelt. Die Schaltgeräte und Funk-Empfangseinheiten können um die Funktionalität „Netzwerkbetrieb“ erweitert werden. Dabei bildet ein intelligenter Router die Hard- und Software-Schnittstelle zu kundenspezifischen IT-Systemen z. B. für das Enterprise Resource Planning (ERP) oder die Lagerverwaltung (LVS). Das schafft die Voraussetzung für größtmögliche Freiheiten bei der Zuweisung von Funktionalitäten und der Bereitstellung von Informationen.

Die Schnittstelle zwischen Funkschaltgerät und kundenseitiger IT kann unterschiedlich ausgestaltet werden. Das gilt sowohl für die Netzwerk-Topologie als auch für das Kommunikationsprotokoll (TCP/IP, WLAN….). Die Software- Plattform ist hier grundsätzlich offen und welche Variante sich anfangs durchsetzt, wird von den Wünschen und Anforderungen der Anwender abhängen, mit denen steute die ersten Projekte realisiert.

Auf der Produktseite wird der Geschäftsbereich „Wireless“ als Messeneuheit u. a. energieautarke Funkschaltgeräte vorstellen, die dank „Listen before Talk“- Funktionalität (LBT) ein nochmals höheres Maß an Übertragungssicherheit erreichen.

Eine weitere Innovation, die auf der Messe erstmals präsentiert wird, ist die Baureihe RF 13: der kompakteste am Markt verfügbare Industrie-Funkschalter mit „Energy Harvesting“-Funktion, d. h. mit elektrodynamischem Energiegenerator.

Der Geschäftsbereich „Extreme“ wird neue Baureihen von Schaltgeräten vorstellen, die für den Einsatz unter extremen Umgebungsbedingungen sowie in explosionsgefährdeten Bereichen entwickelt wurden.

Auf der Hannover Messe vertreten ist auch der Geschäftsbereich „Meditec“, der anspruchsvolle User Interfaces für die Bedienung von Medizingeräten im Operationssaal entwickelt und ebenfalls an neuen Arten der Vernetzung von (Funk-) Signalen arbeitet.

Außer in Halle 9 ist steute auf dem Gemeinschaftsstand des Maschinenbau-Clusters „Intelligente Technische Systeme – it´s OWL“ (Halle 16, Stand A 04) präsent. In diesem Cluster, das wichtige Grundlagenarbeiten für die Implementierung von neuen, flexibleren Produktionsstrategien leistet (Stichwort Industrie 4.0), beteiligt sich steute an den Querschnittsprojekten „Mensch- Maschine-Interaktion“ und „Intelligente Vernetzung.“

www.steute.com

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.