Ministerpräsident zu Gast im WAGO-Werk Sondershausen

Bodo Ramelow und Wolfgang Hohorst in der Fertigung im Werk Sondershausen. (Foto: WAGO)
Bodo Ramelow und Wolfgang Hohorst in der Fertigung im Werk Sondershausen. (Foto: WAGO)

„Die Entwicklung des Standortes Sondershausen der WAGO Kontakttechnik ist eine der vielen großen Erfolgsgeschichten in Thüringen, die in Summe den Freistaat insgesamt zum wirtschaftlichen „Musterländle“ in Ostdeutschland machen,“ betonte Ministerpräsident Ramelow, der sich bereits bei seinem Besuch zum 25-jährigen Jubiläum des Unternehmens am 30. September dieses Jahres beeindruckt von der WAGO- Erfolgsgeschichte zeigte und nun seinen positiven ersten Eindruck mit einer Werksführung vertiefen wollte.

Unternehmensgründer Wolfgang Hohorst ließ es sich nicht nehmen, den Gast gemeinsam mit Ulrich Bohling, Geschäftsleitung Produktion, durch die Produktion und das Logistikzentrum des Anbieters von elektrischer Verbindungs- und Automatisierungstechnik zu führen. Im Mittelpunkt der Besichtigung stand die hoch automatisierte und vernetzte WAGO-Fertigung, die schon heute viele Aspekte von Industrie 4.0 abdeckt. So wurden zum Beispiel die Kunststoffverarbeitung, Umspritz- und Montagetechnik des Unternehmens vorgestellt.

„Für uns ist Sondershausen eine bedeutende Produktionsstätte; hier werden einige unserer wichtigsten Produktlinien gefertigt. Außerdem ist das Werk internationaler Dreh- und Angelpunkt für unsere Logistik. Wir investieren fortlaufend in den Standort und es freut uns sehr, dass unser Engagement hier vor Ort positiv wahrgenommen wird“, so Ulrich Bohling.

Insgesamt hat WAGO bereits 200 Millionen Euro in das 1990 gegründete Werk investiert. Mit mehr als 1.200 Mitarbeitern ist das Unternehmen der größte Arbeitgeber in Nordthüringen und gehört zu den fünf größten produzierenden Unternehmen in Nord- und Mittelthüringen. „Als Arbeitgeber, aber auch mit dem Engagement der WAGO-Stiftung leistet das Unternehmen einen wichtigen Beitrag zur Ausbildung von Fachkräften, die das Rückgrat der erfolgreichen Thüringer Wirtschaftsentwicklung sind“, so der Ministerpräsident, der im Anschluss an die Führung außerdem die Preisverleihung der von Wolfgang Hohorst ins Leben gerufenen WAGO-Stiftung besuchte. Dort hielt er die Festrede für die ausgezeichneten ehemaligen Auszubildenden, die für ihre hervorragenden Prüfungsergebnisse geehrt wurden.

www.wago.com

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.