Holger Schoppe neuer Technischer Geschäftsführer bei Thöne Metallwaren in Salzkotten

Holger Schoppe, neuer Technischer Geschäftsführer bei Thöne Metallwaren, besitzt 35 Jahre Erfahrung in der metallverarbeitenden Industrie. (Foto: Thöne Metallwaren)
Holger Schoppe, neuer Technischer Geschäftsführer bei Thöne Metallwaren, besitzt 35 Jahre Erfahrung in der metallverarbeitenden Industrie. (Foto: Thöne Metallwaren)

Salzkotten. Holger Schoppe (52) ist neuer Technischer Geschäftsführer der Thöne Metallwaren GmbH & Co. KG in Salzkotten. Die Geschäftsführung teilt sich Schoppe mit Astrid Thöne, die den kaufmännischen Bereich des Unternehmens verantwortet, und dem Seniorchef Rolf Thöne. Thöne Metallwaren betreibt mit rund 80 Mitarbeitenden eine Feuerverzinkerei und produziert Gitterroste sowie Stahltreppen. Erst kürzlich feierte das Unternehmen sein 80-jähriges Firmenjubiläum.

Mit Schoppe hat Thöne Metallwaren einen echten Allrounder für das Management-Team gewonnen. Gemeinsam mit den Mitarbeitenden will er den Marktanteil des Unternehmens weiter ausbauen.

Holger Schoppe – 35 Jahre Erfahrung in der Metallbaubranche

Der Diplom-Ingenieur und Betriebswirt war in Führungspositionen namhafter Unternehmen der Metallbaubranche tätig. „Mich reizen die Produktbereiche bei Thöne, vieles ist mir aus meiner beruflichen Historie bekannt“, freut sich Schoppe auf die neue Aufgabe. Er besitzt umfangreiche Managementerfahrungen und will dieses Wissen gewinnbringend bei Thöne Metallwaren einsetzen. Sein Ziel ist es, das Unternehmen durch effiziente Prozesse noch wettbewerbsfähiger zu machen.

Investitionen zur Zukunftssicherung

Thöne Metallwaren hat bereits ein neues ERP-System eingeführt, damit lassen sich Geschäftsprozesse optimal steuern. Noch 2015 wird ein weiterer LKW angeschafft und zum Jahresende mit dem Bau eines neuen Trockenofens eine größere Investition in der Feuerverzinkerei realisiert.

Fertigung von Thöne Metallwaren entspricht europäischem Standard

Ein Mehrwert des Unternehmens sei die Zulassung nach europäischen Normen für die Herstellung von Gitterrosten und die Lohnverzinkung, so Schoppe. Die DIN EN 1090 gilt für Bauteile in bauaufsichtigen Bereichen und kennzeichnet qualitativ hochwertige Produkte.

Oldtimerfan will OWL erkunden

Als Ausgleich zum Beruf zieht es Schoppe in die Natur. „In meiner Freizeit bin ich gern im Garten und in der Natur unterwegs. Mit meiner Frau fahre ich Rad, und wir unternehmen Ausflüge mit unserem Oldtimer. Wir freuen uns darauf, diese schöne Region zu entdecken“, so Schoppe.

www.thoene-metall.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.