Das Hochregallager mit PV-Anlage (im Vordergrund) und die Hauptverwaltung mit Outlet (Im Hintergrund). - Foto: Wortmann Gruppe
Das Hochregallager mit PV-Anlage (im Vordergrund) und die Hauptverwaltung mit Outlet (Im Hintergrund). - Foto: Wortmann Gruppe

Wortmann: größte PV-Aufdachanlage für Eigenbedarf in der Region

Mit dem Bau einer Photovoltaikanlage auf den Dächern der Firmenzentrale in Detmold geht das Unternehmen den nächsten Schritt zu mehr Nachhaltigkeit und einem verantwortungsvollen Schuhabdruck. Dieses Projekt ist allerdings nur eines von vielen, die in den letzten Monaten erfolgreich umgesetzt wurden.

Mit einer Fußballfeldgroßen Fläche von knapp 7.000 m² ist es die größte zusammenhängende Aufdachanlage mit Eigenverbrauch in der gesamten Region. Sie verfügt über hochwertige Glas-Glas-Module, die nicht nur sehr langlebig sind, sondern dank doppelseitiger Verglasung, sowohl von oben als auch von unten Sonnenenergie aufnehmen können. Die Module, die auf gleich mehreren Gebäuden installiert wurden, verfügen über eine Leistung von 1.335,4 kWp. Daraus ergibt sich ein jährlicher Ertrag von 1.179.909 kWh, was dem durchschnittlichen Stromverbrauch pro Jahr von ca. 300 Vierpersonenhaushalten entspricht. Rund 60 Prozent der gewonnenen Energie kann zukünftig direkt am Standort genutzt werden. Der Rest – beispielsweise der Strom, der an Wochenenden oder Feiertagen erzeugt und nicht direkt verbraucht werden kann – wird in das öffentliche Stromnetz gespeist. Durch die Erzeugung des Stroms mit Hilfe der PV-Anlage können jährlich ca. 250 Tonnen CO2 vermieden werden.

Dass allerdings auch mit verhältnismäßig kleinen Maßnahmen ein wertvoller Beitrag geleistet werden kann, zeigen diverse Vor-Ort-Projekte, die gemeinsam mit den Mitarbeitern ins Leben gerufen wurden. Beispielsweise können statt mit dem Auto kurze Fahrten während der Mittagspause mit Rädern aus dem neuen Fahrradpool durchgeführt werden.

Selbstverständlich wurde auch in das Lieblingsprodukt „Schuhe“ viel Herzblut investiert. Mit Erfolg, denn mit Tamaris, s.Oliver und Marco Tozzi konnten gleich mehrere Marken der Unternehmensgruppe nachhaltige Kollektionskapseln auf den Markt bringen. Darüber hinaus stehen die ersten veganen Schuhe in den Startlöchern, während auch der Anteil von Recyclingmaterialien stetig wächst. FSC zertifizierte Verpackungen sowie der klimaneutrale Transport im Paketgut sind dagegen schon seit längerer Zeit Standard.

Jens Beining, CEO der Wortmann Gruppe, zeigt sich zufrieden mit den neuesten Umsetzungen: „Wir als Familienunternehmen sind uns unserer sozialen und ökologischen Verantwortung bewusst, daher sind wir permanent bestrebt, ihr bestmöglich nachzukommen. Besonders freut es mich, dass wir auch an unserem Standort in Detmold weitere, wertvolle Projekte realisieren und dadurch wiederholt einen nachhaltigen Beitrag für die Region leisten konnten.

Ob klein oder groß, ob regional oder weltweit – die Maßnahmen sind äußerst vielfältig. Was sie aber eint ist der Wille, Schritt für Schritt einen Beitrag im Sinne von mehr Nachhaltigkeit zu leisten. Und da diese Schritte bewusst nicht als Sprint, sondern vielmehr als Marathon gesehen werden, befinden sich unter dem Motto „We do our best!“ schon jetzt weitere Ideen und Konzepte in der Pipeline.

Die Wortmann Gruppe, Detmold, bekannt vor allem durch ihre Marke Tamaris, gehört zu den größten Schuhproduktions- und -vertriebsunternehmen in Europa und gilt als Marktführer für modische Damenschuhe. Die Kollektionen werden welt- weit in über 70 Ländern und mehr als 15.000 Schuhgeschäften angeboten. Zur Unternehmensgruppe zählen neben der Top-Marke Tamaris die Marken Marco Tozzi, Caprice, Jana und s.Oliver shoes. Dazu kommt die Novi Footwear International Co. Ltd. in Hongkong, die zahlreiche globale Handelsketten zu Ihren Kunden zählt. International hat die Gruppe über 1.100 Mitarbeiter. Weltweit produzieren ca. 30.000 Arbeitskräfte für das Detmolder Unternehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.