Startschuss für ausgezeichnetes Engagement

Bielefeld. Die Initiative für Beschäftigung OWL e. V. vergibt 2013 erstmals den „CSRPreis OWL“ für besonderes gesellschaftliches Engagement an Unternehmen aus der Region Ostwestfalen-Lippe. Die Bewerbungsphase ist ab dem 15. März 2013 eröffnet und Unternehmen sind bis zum 03. Juni 2013 eingeladen, sich für den Preis zu bewerben.

Eine hochkarätig besetzte Jury aus regionalen Akteuren von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft entscheidet über die Gewinner des Wettbewerbs. Die Regierungspräsidentin der Bezirksregierung Detmold, Marianne Thomann-Stahl, zeichnet die Gewinner im Rahmen einer Preisverleihung am 11. Juli 2013 für ihr Engagement aus.

„Corporate Social Responsibility ist ein wesentlicher Faktor für die nachhaltige und weiterhin erfolgreiche Entwicklung unserer Unternehmen in Ostwestfalen-Lippe“ so Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl. Ob es sich dabei um ressourcensparende Produktion und Schutz von Umwelt und Klima, außergewöhnliches Verbraucher- und Kundenmanagement, hohe Gesundheitsstandards oder mitarbeiterorientierte Personalpolitik handelt – CSR ist vielseitig und von hoher Bedeutung für die Region.

Deshalb möchte die Initiative für Beschäftigung OWL e. V. vom Kleinbetrieb über den Mittelständler bis hin zu Großunternehmen mit dem erstmals ausgelobten „CSR-Preis OWL“ Unternehmen auszeichnen, die sich in vorbildlicher Weise im Einklang mit ökonomischen, ökologischen und sozialen Zielen an ihrem Wirtschaftsstandort engagieren. Durch die Verleihung des „CSR-Preises OWL“ will die Initiative für Beschäftigung OWL e. V. Corporate Social Responsibility (CSR) – also das verantwortliche Handeln der Unternehmen für Mitarbeiter, Umwelt und Gesellschaft – stärken, den Ideenaustausch fördern und gute Beispiele für die Region sichtbar machen. Über die Gewinner entscheidet eine Jury mit folgenden Mitgliedern: Axel Martens (Hauptgeschäftsführer IHK Lippe zu Detmold), Dr. Christoph von der Heiden (Geschäftsführer Industrie, Öffentlichkeitsarbeit, Volkswirtschaft IHK Ostwestfalen zu Bielefeld), Herbert Weber (Geschäftsführer OWL GmbH), Stephan Westerdick (Geschäftsführer Unirez GmbH und Sprecher des Projekts Verantwortungspartner für Lippe), Prof. Dr. Karl-Heinz Gerholz (Wirtschaftspädagogik, Universität Paderborn) sowie Christian Manz (Landrat Kreis Herford).

Bewerben können sich alle Unternehmen mit Sitz in Ostwestfalen-Lippe entlang der Themenfelder „Umwelt“, „Arbeitsplatz“, „Markt“ und „Gemeinwesen“. Es besteht keine Einschränkung hinsichtlich der Betriebsgröße. Explizit will der CSR-Preis OWL kleine und mittelständische Betriebe zu einer Bewerbung ermuntern. Neben Initiativbewerbungen können Unternehmen auch von Dritten für den „CSR-Preis OWL“ vorgeschlagen werden. Der „CSR-Preis OWL“ wird im Rahmen des Projekts „AQTIV für OWL“ durch die Initiative für Beschäftigung OWL e. V. vergeben. Das Projekt wird durch das Programm „CSR – Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Die Bewerbungsunterlagen zum „CSR-Preis OWL“ sowie weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite unter http://www.csr-preisowl.de.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.