Siemens erwägt auch Börsengang für Brief- und Paketsortierung

Siemens erwägt auch Börsengang für Brief- und Paketsortierung Berlin (dapd). Der Technikkonzern Siemens könnte den angekündigten Verkauf der Brief- und Paketsortierung ähnlich wie bei seiner Lichttochter Osram auch über einen Börsengang angehen. „Jetzt schauen wir uns alle denkbaren Käufergruppen an. Wir diskutieren alle Verkaufsszenarien und nehmen keine Option vom Tisch, auch nicht einen IPO“, sagte Siemens-Infrastruktur-Vorstand Roland Busch dem „Tagesspiegel“ (Freitagausgabe) laut Vorabbericht. Am Mittwoch hatte der Aufsichtsrat des Unternehmens beschlossen, das Geschäft mit Gepäckabfertigung, Brief- und Paketsortierung mit seinen 3.600 Mitarbeitern zu verkaufen. Zugleich will Siemens für etwa 2,2 Milliarden Euro die britische Bahnzulieferer Invensys Rail kaufen, der softwarebasierte Signal- und Leittechnik für den Schienenverkehr anbietet. dapd (Wirtschaft/Wirtschaft)

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien. Sie erreichen Peer-Michael Preß unter: m.press@press-medien.de www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.