IMI Precision Engineering hat seine Ex-Magnete der Marke IMI Buschjost grundlegend überarbeitet und optimiert, zahlreiche Vorteile und Verbesserungen warten auf die Anwender. (Foto: IMI Precision Engineering)
IMI Precision Engineering hat seine Ex-Magnete der Marke IMI Buschjost grundlegend überarbeitet und optimiert, zahlreiche Vorteile und Verbesserungen warten auf die Anwender. (Foto: IMI Precision Engineering)

Neue Ex-Magnete der Marke IMI Buschjost

Bad Oeynhausen. Überall dort, wo schon ein kleiner Funke oder eine heiße Oberfläche genügen, um eine folgenschwere Explosion auszulösen, ist ein umfänglicher Explosionsschutz für Maschinen und Anlagen unabdingbar. Für ebendiese Umgebungen hat IMI Precision Engineering, ein führender Anbieter im Bereich der Antriebs- und Fluidtechnik, spezielle Ex-Magnete der Marke IMI Buschjost entwickelt.

Diese wurden erst kürzlich entsprechend der aktuellen Fassungen der ATEX- und IECEx-Richtlinien vollständig modifiziert – entstanden ist eine komplett neue Magnet-Generation, die ab April 2018 als neue Baureihen 61xx und 62xx erhältlich ist und die alten Ex-Magnete vollständig ablösen wird. Besucher der diesjährigen Hannover Messe finden die neue Magnet-Generation in Halle 23 auf Stand A40.

Im Gegensatz zu ihren Vorgängermodellen der älteren Generation, die nur für Gase, Nebel und Dämpfe der Explosionsgruppe IIB geeignet waren, wurden die neuen Ex-Magnete nach IIC eingruppiert. Damit sind sie uneingeschränkt verwendbar. Die Schutzart konnte von IP65 auf IP66 erhöht werden, die Magnete zeichnen sich nun durch einen verbesserten Spritzwasserschutz aus.

Mit der Überarbeitung der Ex-Magnete ergeben sich außerdem Veränderungen des Einsatztemperaturbereiches: Während die ältere Magnet-Generation eine Spanne von -20 bis +40 Grad Celsius abgedeckt hat, eignen sich die neuen Modelle für Temperaturen zwischen -40 bis +60 Grad Celsius. Neue Leistungsstufen in jeder Baureihe bieten Anwendern darüber hinaus mehr Flexibilität und ermöglichen einen Betrieb auch bei kleineren Nennleistungen – ganz nach dem Motto „So viel wie nötig, so wenig wie möglich“. Das spart Strom und senkt die Betriebskosten.

Die montagefreundlichen Ex-Magnete von IMI Buschjost überzeugen des Weiteren mit ihrem einfachen Handling: Die Befestigung des Deckels erfolgt mithilfe einer einzelnen zentralen Schraube. Die bisherige Fixierungsvariante, für die vier Schrauben nötig waren, wird damit abgelöst. Darüber hinaus ist der Deckel um 180 Grad drehbar, sodass die Kabelanschlussseite variabel ist. Dies ist überall dort von Vorteil, wo nur wenig Raum zur Verfügung steht. Ein neues Klemmkastendesign sorgt außerdem für ein einheitliches Anschlussbild, das bei allen Magneten der neuen Generation gleich ist. Frei zugängliche Federzugklemmen ersetzen die eingehausten Schraubklemmen der Vorgängerversion und erleichtern so die Montage der Anschlusskabel.

Twist-on® für Ex-Magnete

Ausgewählte Typen der neuen Ex-Magnet-Generation sind mit den bewährten Befestigungstechniken Twist-on® beziehungsweise Click-on® ausgestattet. Beide Systeme ermöglichen eine werkzeuglose Magnetmontage. Twist-on®-Magnete lassen sich mit einer einfachen Drück- und Drehbewegung befestigen, sie sind dreimal um 120 Grad umsteckbar. Beim Click-on®-System hält ein Edelstahlbügel den Magneten unabhängig von der Einbaulage sicher an seinem Platz.

Anwender, die derzeit Modelle der alten Generation einsetzen, können diese bedenkenlos weiter nutzen. Bei Bedarf lassen sich Maschinen und Anlagen schnell und einfach auf die neuen Ex-Magnete umrüsten.

www.imi-precision.com

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.