Logistikern über die Schulter geschaut

Borgholzhausen. „Was mache ich denn jetzt mit dem Ball?“, stutzt Sharin Dettmer und wirft einen hilfesuchenden Blick auf ihren Vater Ulrich. „Na, probier’ es doch einfach aus“, ermuntert der erfahrende Software-Ingenieur seine Tochter beim gestrigen Zukunftstag zu einem beherzten Mouse-Klick. Noch etwas unsicher setzt die 13-Jährige ihre erste Programmieraufgabe fort, unterstützt von ihrer Klassenkameradin Janelle Gronich und versorgt mit vielen Tipps durch den langjährigen Westfalia-Mitarbeiter.

„Die Aufgabe macht echt Spaß“, sind sich die Schülerinnen einer siebten Klasse der Realschule Bünde-Mitte einig. Zwar haben die Mädchen zuvor noch nie ein Computerprogramm erstellt, doch sie machten sich im Nu mit der unbekannten Materie vertraut. „Fußball ist total unser Ding“, erklärt Sharin begeistert und Janelle ergänzt: „Wir sind große Fans des FC Bayern München.“ Nicht nur mit ihrem sportlichen Steckenpferd kennen sich die Zwei bestens aus, auch die Lagerautomation weckte sofort ihr Interesse. Doch die zwei Freundinnen stellten ebenfalls fest, dass es ein Arbeitstag ganz schön in sich haben kann. „Morgens haben wir erst einen Rundgang durch alle Abteilungen gemacht, uns anschließend einen Projektfilm angesehen, danach haben wir zum ersten Mal programmiert und gleich dürfen wir uns noch den Teststand für die Regalbediengeräte ansehen“, bringt Janelle Gronich das vielfältige Programm auf den Punkt. So erfuhren die Realschülerinnen am Vormittag alles Wissenswerte über die Westfalia, Produkte, Projekte und die Lagerverwaltungssoftware Savanna.NET®, bevor sie sich am Nachmittag ganz auf ihre erste Computeranwendung konzentrierten.

Den Abschluss dieses Einblickes in die Logistikwelt bildete das Erleben der bewährten Westfalia-Technik. „Der Zukunftstag ist die perfekte Gelegenheit für Mädchen und Jungen in Berufe hineinzuschnuppern, die für sie ganz unbekannt sind. So erfahren sie wie spannend ein Job in der Intralogistik sein kann und wie viel Know-how es erfordert die logistischen Abläufe innerhalb eines Lagers zu automatisieren“, berichtet Bereichsleiter Software & IT, Christian Goltermann.

Eine neue Herausforderung, die die zwei 13-Jährigen gut gemeistert haben. „Sie waren den ganzen Tag über mit Feuereifer bei der Sache, wollten viel wissen und haben großes Interesse an unserem Unternehmen gezeigt“, sagt Ulrich Dettmer stolz. Ein Interesse, das laut der Schülerinnen auch von Dauer sein kann. Eine Karriere in der Logistikbranche? Für Sharin und Janelle ist das nicht ausgeschlossen.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.