Linde plant Milliarden-Übernahme in den USA

München (dapd). Der Münchner Industriegasekonzern Linde will den US-Konkurrenten Lincare übernehmen.

Den Lincare-Aktionären wird entsprechend einer Vereinbarung 41,50 (33 Euro) Dollar pro Aktie in bar geboten, wie der DAX-Konzern am Sonntagabend mitteilte. Die Transaktion habe ein Volumen von 4,6 Milliarden Dollar (3,7 Milliarden Euro). Die Übernahme soll bereits im dritten Quartal dieses Jahres abgeschlossen sein, benötigt aber noch die Zustimmung der zuständigen Behörden. Die Finanzierung der Transaktion erfolge durch einen Akquisitionskredit in Höhe von 4,5 Milliarden Dollar und aus laufenden Mitteln, erklärte Linde. Bereits am Freitag war über einen solchen Schritt Lindes gemutmaßt worden. Die Linde-Aktie büßte nach Bekanntwerden des Berichts deutlich an Wert ein. Da neben Linde auch noch der große Konkurrent Air Liquide im Rennen sind, fürchten die Analysten der baden-württembergischen Landesbank LBBW einen Bieterwettstreit, der den Preis in die Höhe treibt. dapd (Wirtschaft/Wirtschaft)

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.