ZfSL zieht um

Detmold. Das Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Detmold (ZfSL) zieht um: Neuer Standort wird das Haus Bruchstraße 38 in der Detmolder Innenstadt. Die neuen Räume sind größer, zweckmäßiger gestaltet und ermöglichen, Lehrerinnen und Lehrer noch zeitgemäßer auszubilden. Der Betrieb in der Bruchstraße soll im Frühjahr starten, die Bezirksregierung hat die Mietverträge abgeschlossen, die Bauarbeiten sind voll im Gang.

„Lehrerausbildung umfasst deutlich mehr Einzel- und Gruppenberatung als noch vor Jahren“, erklärt Gertrud Effe-Stumpf, Leiterin des ZfSL. Reiner Frontalunterricht sei passé. „Heute gilt ein neues Ausbildungskonzept. Das erfordert, noch mehr den Blick auf den einzelnen Referendar zu lenken“, sagt Effe-Stumpf. Eine Anforderung, der das neue Gebäude in der Bruchstraße sehr gut gerecht werde. Es biete mit einer Vielzahl passender Räume genügend Möglichkeiten, Lehrer effektiv und mit neuesten Methoden auszubilden. Das gelte auch für den Unterricht in Fachgruppen. Diese seien meist nur etwa 15 Teilnehmer stark, vor allem in MINT-Fächern. „Und besonders diese Referendare wollen wir gut begleiten, damit sie auch tatsächlich Lehrer werden und Naturwissenschaften an den Schulen unterrichten“, betont Effe-Stumpf.

Regierungsvizepräsident Bernd Wesemeyer begrüßt den Umzug des Zentrums in moderne Räume. „So sichern wir die Attraktivität der Lehrerausbildung in diesem Teil des Regierungsbezirks“, sagt Wesemeyer. Der neue Standort sei gut an Bus und Bahn angebunden. Die Nähe zur Innenstadt biete allen Nutzern eine gute Infrastruktur – allesamt wichtige Voraussetzungen dafür, Lehramtsanwärtern auch abseits größerer Städte sehr gute Bedingungen zu bieten.

Neuer Standort sichert Attraktivität für Referendare
300 Referendare zugleich durchlaufen am ZfSL ihre anderthalbjährige Ausbildung. Jeder ist einmal pro Woche für sieben Stunden vor Ort. Ihnen stehen künftig 150 Quadratmeter mehr als zuvor zur Verfügung. Etwa 1100 Quadratmeter umfasst das neue Zentrum insgesamt. Es entspricht grundsätzlich den aktuellen arbeits-, gesundheits- und ausbildungsrechtlichen Standards. „Damit schaffen wir erheblich bessere Arbeitsbedingungen für die Referendare“, sagt Dr. Robert Kirchhof, Hauptdezernent für Lehreraus- und Fortbildung bei der Bezirksregierung. Neu sei auch eine Aula, die für Konferenzen und die Fortbildung berufstätiger Pädagogen genutzt werden könne.

Am vorigen Standort in Detmold-Berlebeck war das ZfSL seit 1987 ansässig. Gründe für den Umzug sind der auslaufende Mietvertrag sowie der hohe Sanierungsbedarf am Gebäude.

Angehende Lehrer in Ostwestfalen-Lippe absolvieren ihre schulpraktische Ausbildung an den Standorten Bielefeld, Detmold, Minden und Paderborn. Betreiber der Ausbildungsstätten ist das Land Nordrhein-Westfalen. Landesweit gibt es 46 dieser Zentren an 38 Standorten.

www.brdt.nrw.de

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.