Lauterbach rechnet mit starkem Preisanstieg bei Pflegeversicherungen

Berlin (dapd). Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach rechnet bei den staatlich geförderten privaten Pflegeversicherungen erst mit Billigofferten und dann mit einem drastischen Preisanstieg. „Die Versicherer werden sich zunächst mit Lockangeboten überbieten“, sagte Lauterbach der „Westfälischen Rundschau“ (Donnerstagausgabe).

Das dicke Ende komme erst mit der Zeit. „Ich gehe davon aus, dass die Policen später pro Jahr um zehn Prozent teurer werden“, sagte Lauterbach. Dies würden die Versicherer dann mit den gestiegenen Risiken begründen.

Das Kabinett hatte am Mittwoch beschlossen, private Pflegeversicherungen ab 2013 mit monatlich fünf Euro zu bezuschussen. Das Geld soll unabhängig vom Einkommen auf Zusatzversicherungen mit einem Mindestbeitrag von 120 Euro jährlich gezahlt werden. Das Vorhaben soll noch vor der Sommerpause vom Bundestag verabschiedet und ab Anfang 2013 umgesetzt werden.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.