„Kind, was willst Du mal werden?“

Wilnsdorf. Auf Julians Bildschirm flackern abwechselnd Aufnahmen von tropischen Palmen, Flughäfen, Kameras, Kreuzfahrtschiffen bevor er sie als kryptische Zeichen auflösen lässt. Was aussieht wie sein Urlaubsfotoband ist die Website der Guntermann & Drunck GmbH aus Wilnsdorf.

Hier gestaltet und programmiert Julian die Website des international aufgestellten Unternehmens, das KVM-Computerhardware entwickelt und anbietet. Welche spannenden Aufgaben er als angehender Mediengestalter umsetzt, hat er zusammen mit seinem Ausbilder auf der Berufs- und Studienbörse der Clara-Schumann-Gesamtschule in Kreuztal gezeigt.

„Kind, was willst Du später mal machen?“
Wie oft hat Julian diesen Satz von seinen Eltern gehört. Das konnten ihm die Schülerinnen und Schüler der Clara-Schumann-Gesamtschule in Kreuztal gut nachfühlen. Gespannt spitzten sie am Berufs- und Studientag der Stufe 12 die Ohren, was ein echter Mediengestalter des dritten Ausbildungsjahres zu erzählen hat. Zusammen mit seinem Ausbilder, Cihat Gülmen, malte Julian Schmidt aus, wie breit eine Ausbildung als Mediengestalter in einem Industrieunternehmen gefächert ist und wie klasse es ist, seine eigenen Ideen umsetzen zu können, wenn aus Beruf Berufung wird.

„Irgendwas mit Medien wäre cool!“
Das dachten sich die mehr als 30 Schüler, die am Workshop „Mediengestalter“ der Guntermann & Drunck GmbH teilnahmen. Mediengestalten ist kein Malen nach Zahlen. Print oder Digital? Für jedes dieser Medien gibt es konzeptionelle und handwerkliche Unterschiede. Genau das haben die beiden Online-Fachmänner deutlich gemacht. In einem Industrieunternehmen steht knackige Kundenkommunikation im Vordergrund, die der Mediengestalter ausdrucksvoll aufbereitet und gestaltet. Dazu muss er Kreativität, Flexibilität und Zielstrebigkeit mitbringen. Und manchmal muss er einfach um die Ecke denken können, gerade in einem technikorientierten Unternehmen wie der Guntermann & Drunck GmbH.

„Es kommt drauf an…“
Was macht ein Mediengestalter eigentlich? Wie kreativ kann man sein? Wie läuft ein Projekt ab? Wie lange dauert ein Projekt? Was kann man als Mediengestalter verdienen? Mit welchen Programmen arbeitet ihr? Die Fragen der SchülerInnen waren schier unendlich. Die Antwort: „Es kommt drauf an“, denn Standardfloskeln gab das Team Gülmen-Schmidt keine – jede Frage wurde individuell beantwortet.

Jetzt noch in Wilnsdorf, gleich in den Tropen
Die Schüler waren richtig neugierig und arbeiteten angeregt mit. Wie konkret der Mediengestalter plant, umsetzt und quer denkt überraschte viele. Sie beeindruckte, wie Julian von seinem Schreibtisch aus die ganze Welt erreicht, indem er ihr zeigt, wie ein Baggerschiff unter tropischen Palmen, Flughäfen an den entlegendsten Orten und Kameras der Fußballweltmeisterschaft über KVM-Hardware aus dem kleinen Wilnsdorf gesteuert werden. Das fasziniert einen Mediengestalter selbst nach Jahren immer wieder aufs Neue.

www.gdsys.de

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.