Innovative Leichtbau-Lösungen für Luft und Straße

Paderborn. Im Windschatten des Verkehrsflughafens in Ahden macht so manch innovativer Mittelständler gute Geschäfte. Einer davon ist die auf maßgeschneiderte Leichtbaulösungen spezialisierte Heggemann AG. Zusammen mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden und Hauptanteilseigner Robert Heggemann warfen die Mitglieder des Wirtschaftsclubs Paderborn + Höxter einen spannenden Blick hinter die Kulissen. Wenn Flugzeuge über die Landebahn rollen oder ein Bugatti über die Straßen düst, stammt nicht selten das Fahrwerk von Heggemann.

Neben Fahrwerksystemen werden in der Nähe von Büren auch maßgeschneiderte Komponenten für Flugzeug-Triebwerke, Tanksysteme, Sitzmodule und Strukturkomponenten entwickelt und produziert. Dafür werden sogar die Werkzeuge selber konstruiert. „So ein Tanksystem besitzt eine hochkomplexe Struktur, weil es beispielsweise auch bei einem Unfall sicher sein muss“, weiß Robert Heggemann. Allein bei den Passagiersitzen für Flugzeuge gebe es 40 unterschiedliche Lehnentypen, erklärte der studierte Luft- und Raumfahrttechniker. Hohe Anforderungen an Entwickler und Material stellen auch Fahrwerke für Flugzeuge. So hängt deren Auslegung ganz entscheidend vom jeweiligen Gewicht der Maschine ab.

Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt jedoch im Bereich der Luftfahrt. Für Straßenfahrzeuge werden nach wie vor Fahrwerke und Tanksysteme entwickelt und produziert. Die Motorsport-Sparte hat Heggemann im Jahr 2010 verkauft. Sie ist in unmittelbarer Nachbarschaft angesiedelt. „Wir wollen das Rad nicht neu erfinden, stattdessen unsere Kernkompetenzen in allen Bereichen unterbringen“, sagt Robert Heggemann. In der schnellen und flexiblen Entwicklung von Prototypen und Kleinserien hat Heggemann so etwas wie eine Marktnische gefunden. Auch vor Sonderlösungen, wie beispielsweise Minenschutzsitze für Militärfahrzeuge oder die Qualifizierung von Klebeverbindungen für die Raumfahrt schreckt die High-Tech-Schmiede nicht zurück.

Das 175 Mitarbeiter (davon 17 Auszubildende) zählende Unternehmen versteht sich als Partner für komplexe Leichtbaulösungen. Lösungen von der Stange sind nicht das Ding von Robert Heggemann. Dabei setzt der 52-Jährige auf die einmalige Kombination von Engineering und Umsetzungskompetenz in der Produktion. Die bei HEGGEMANN entstehenden Qualitätsprodukte sind das Ergebnis guter Teamarbeit. Entsprechend hoch sind die Anforderungen an die vielen Spezialisten, egal ob Ingenieur, Techniker oder Facharbeiter, jeder muss über den Tellerrand schauen. Eine immer wieder auftretende Aufgabenstellung im modernen Leichtbau ist die Notwendigkeit, unterschiedlichste Materialien verbinden zu müssen. „Die Anforderungen in der Verbindungstechnik sind groß. Hier bieten sich gute Chancen für junge Menschen“, sagt Robert Heggemann. Entsprechend unterstützt die Heggemann AG das Laboratorium für Werkstoff- und Fügetechnik (LWF) der Universität Paderborn im Rahmen einer Stiftungsprofessur und bietet Studenten Möglichkeiten ähnlich eines dualen Studiums. „Die Identifikation unserer Mitarbeiter mit den Produkten und der Firma ist hoch und das Engagement eines jeden Einzelnen ist das Fundament für unseren Erfolg“, so Robert Heggemann.

Trotz qualifizierter Mitarbeiter verlässt kein Produkt das Firmengelände, bevor es nicht im eigenen Labor oder im Praxistest einer genauen Qualitätskontrolle unterzogen worden ist.
Das Unternehmen wurde 1962 von Paul Heggemann in Paderborn gegründet. 1988 stieg Heggemann in die kommerzielle Luft- und Raumfahrt ein. Seit 1995 ist das Gewerbegebiet am Flughafen Firmensitz. Die 175 Mitarbeiter generieren einen jährlichen Umsatz von rund 20 Millionen Euro mit steigender Tendenz. Die Geschäftsentwicklung ist völlig unabhängig von der Entwicklung des benachbarten Flughafens. Die Belegschaft kommt überwiegend aus Ostwestfalen-Lippe und dem Raum Lippstadt. Wirtschaftsclub-Vorsitzender Holger Rennemann zeigte sich beeindruckt. „Es gibt viele Dienstleistungsfertiger, aber nur wenige, die ihr Entwicklungs-Know-how mit in eine Fertigung einbringen“, lobte er.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.