Höhere Werbeausgaben drücken Gewinn von E-Plus

Höhere Werbeausgaben drücken Gewinn von E-Plus Düsseldorf (dapd). Der Mobilfunkanbieter E-Plus hat wegen steigender Werbeausgaben weniger Gewinn gemacht, aber mehr Kunden gewonnen. Im dritten Quartal sei das Betriebsergebnis (Ebitda) aufgrund deutlich höherer Marketingaktivitäten für neue Tarife im Jahresvergleich um neun Prozent auf 323 Millionen Euro gesunken, teilte E-Plus am Dienstag in Düsseldorf mit. E-Plus investierte demnach vor allem in Werbung für die Marken Yourfone, Blau.de und Simyo. Die Zahl der Kunden stieg nach Firmenangaben zum 30. September auf knapp 24 Millionen. Das waren 1,9 Millionen mehr als vor einem Jahr. Allein von Juli bis September seien 494.000 Kunden hinzugekommen, teilte E-Plus mit. Der Umsatz im Mobilfunk sei mit 809 Millionen Euro nahezu unverändert geblieben. Auch beim niederländischen E-Plus-Mutterkonzern KPN fiel der Gewinn im dritten Quartal geringer aus. Das um Restrukturierungskosten bereinigte Betriebsergebnis sank auf Jahressicht um zwölf Prozent auf 1,17 Milliarden Euro, wie KPN in Den Haag mitteilte. Grund dafür sei auch der Preiswettbewerb in Deutschland gewesen. dapd (Wirtschaft/Wirtschaft)

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.