Fachkräftenachwuchs entdeckt Hightech-Region OstWestfalenLippe

Paderborn, Bielefeld, Lemgo. 20 Masterstudierende, Absolventen und Young Professionals aus ganz Deutschland nahmen vom 23. bis 27. September an der ersten it´s OWL Summer School teil. In Vorträgen, Workshops und Exkursionen verschafften sie sich einen Einblick in die Forschungsansätze des Spitzenclusters.

Dabei besuchten sie nicht nur Forschungseinrichtungen und Unternehmen, sondern lernten auch die Vorzüge der Region kennen. Am Ende waren sich die Teilnehmer einig: In OstWestfalenLippe kann man hervorragend arbeiten und Zukunft mitgestalten. „Die hohe Resonanz und die guten Rückmeldungen der Teilnehmer zeigen, dass wir mit der it´s OWL Summer School ein attraktives Angebot geschaffen haben, um den Fachkräftenachwuchs in Deutschland für OWL zu sensibilisieren“, bilanziert Herbert Weber (Geschäftsführer der it´s OWL Clustermanagement GmbH und der OstWestfalenLippe GmbH). „Wir werden die Summer School auch im nächsten Jahr organisieren und das Angebot ausweiten.“

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die intelligente Vernetzung von Produkten und Produktionssystemen. Die it´s OWL Clustermanagement GmbH hatte dafür in Kooperation mit Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen des Spitzenclusters it´s OWL ein abwechslungsreiches Angebot entwickelt.

 

In fünf Tagen präsentierten Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft Grundlagen, Verfahren und Anwendungsbeispiele, bei denen es allesamt um die Frage ging, wie Produkte und Produktionsverfahren intelligent gemacht werden können. Themen waren beispielsweise die Selbstoptimierung von Produktionsprozessen, die intuitive Interaktion von Mensch und Maschine oder die intelligente Vernetzung und Energieeffizienz von Maschinen und Anlagen.

 

Über die Möglichkeiten der neuen Technologien konnten sich die Teilnehmer in den Laboren der Forschungseinrichtungen und Unternehmen direkt überzeugen. Besucht wurden u.a. die Zukunftsmeile 1 in Paderborn, das Forschungszentrum Interaktive Intelligente Systeme in Bielefeld sowie das Centrum Industrial IT in Lemgo. An der Universität Bielefeld konnten die Teilnehmer beispielsweise Nao Roboter programmieren, im Lichtkanal der Firma Hella mit Beleuchtungsmöglichkeiten von Autoscheinwerfern experimentieren. Im Austausch mit Forschern und Entwicklern wurden Chancen und Herausforderungen der vierten industriellen Revolution diskutiert.

 

Neben fachlichem Input konnten die Teilnehmer aber auch die vielfältigen Freizeitangebote der Region entdecken. Ein kulinarischer Stadtrundgang durch die Bielefelder Altstadt und eine Wanderung zum Hermannsdenkmal machten deutlich, dass OstWestfalenLippe nicht nur attraktive Karrieremöglichkeiten bietet, sondern auch eine hohe Lebensqualität.

 

Begeisterst war die Teilnehmergruppe auch von den vielen Kontakten. Während der Woche wurde so manche Visitenkarte mit Vertretern von Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen ausgetauscht sowie mögliche gemeinsame Projekte diskutiert.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.