Energieberatung – Ein Praxisbeispiel

Die Stadtwerke Osnabrück haben sich in diesem Frühjahr durch den Audit-Partner Archimedes Facility-Management GmbH aus Bad Oeynhausen ein Energiemanagementsystem zertifizieren lassen.

Das Ziel war dabei klar: Neben den wirtschaftlichen Aspekten sollten auch umweltorientierte Ziele berücksichtigt werden. Das haben die Stadtwerke Osnabrück frühzeitig erkannt und sehen sich als kommunales Unternehmen mit einem breiten Dienstleistungsportfolio als ein Unternehmen mit klarer Vorbildfunktion. „Gesetzliche Vorschriften sind für uns lediglich Mindestanforderungen. So ergreifen wir auch darüber hinausgehende Maßnahmen zum Schutz der Umwelt und des Klimas“ , lautet eine der Leitlinien für zukunftsorientiertes Wirtschaften der Stadtwerke.

Die Archimedes Facility-Management GmbH trägt seit Beginn des Jahres 2007 das internationale Qualitätssiegel der Norm ISO 9001 und wurde aktuell im Juni erfolgreich rezertifiziert. Der TÜV Rheinland auditierte beim Dienstleistungsunternehmen zum zweiten Mal und hatte keine Einwände. Dies ist wichtig für das Unternehmen, denn insbesondere in den Sektoren Immobilienpflege und technische Dienstleistungen nimmt die Bedeutung der fachlichen Qualität und Sorgfalt immer mehr zu. Das überzeugte bei der Wahl eines Zertifizierungspartners auch die Stadtwerke Osnabrück.

„Für Dienstleister, die für wichtige und empfindliche Prozesse Verantwortung tragen, ist ein gelebtes Qualitätsmanagement eine Grundvoraussetzung am Markt“, erklärt Archimedes Qualitätsmanager und Projektleiter Olaf Hauck. „Auch über unsere Qualität entwickeln wir uns und unsere Prozesse stetig weiter – und das wissen natürlich auch unsere Kunden.“ Mit dem erfolgreichen Abschluss des eigenen Audits, das Anfang Juni stattfand, stellt das Familienunternehmen mittlerweile seit sieben Jahren seine hervorragende Qualität unter Beweis. Das Unternehmen erhält dafür ein offizielles Siegel der Prüfgesellschaft, das beispielsweise auf Broschüren oder Briefpapier zu sehen ist. Außerdem ist es Archimedes gelungen, den Unterschied zwischen Theorie und Praxis möglichst gering zu halten und so den sprichwörtlichen Spagat locker zu schaffen. „Die Geschäftsführung, Führungskräfte und Qualitätsmanager haben eine praxisnahe Einstellung zum Qualitätsmanagementsystem (QMS)“, bescheinigt TÜV Rheinland Lead Auditor Michael Schott in seinem Auditbericht. Darin wurde auch festgehalten, dass sich die auditierten Mitarbeiter als sehr kompetent zeigten. Mit diesem eigenen Qualitätsanspruch definierte die inhabergeführte Energieberatung Archimedes im Auftrag der Stadtwerke Osnabrück ein System nach dem Standard DIN EN ISO 50001, welches Umweltziele und Wirtschaftlichkeit miteinander verbindet. Die Installation eines Energiemanagementsystems besteht aus mehreren Schritten. Es zielt darauf ab, einen effizienten Energieeinsatz zu ermöglichen, zu dokumentieren und diesen kontinuierlich zu verbessern. Einen Ansatz bietet das am leichtesten freizulegende Einsparpotenzial – der Energieeinkauf. So erhält der Kunde mehr Transparenz über kostengünstige Energiebeschaffung, sowie effiziente und fachgemäße Nutzung der eigenen Anlagen. Als weitere Maßnahme werden umfangreiche Schulungen angeboten, die für eine positive Sensibilisierung der Mitarbeiter für die Themen Nachhaltigkeit und Energieeffizienz sorgen. Auf diese Weise wurde das gesamte Liegenschaftsportfolio der Stadtwerke Osnabrück optimiert. Das Portfolio umfasst sowohl die drei Bäderstandorte als auch die Wasser- und Klärwerke sowie die als „Campus“ bezeichnete Zentrale. Ein Musterbeispiel für die Innovationskraft der Stadtwerke ist das Nettebad in Osnabrück. Es gilt als eines der meist besuchten und beliebtesten Freizeitbäder in Deutschland. Die Stadtwerke Osnabrück positionieren das Nettebad mit einer neuen Geothermie-Anlage, der Sonnen- und Windstromeigenerzeugung sowie den vielfältigen Effizienzmaßnahmen als bundesweiten Energie-Vorreiter. Mit dem neuen Energiemanagementsystem sollen auch bei den anderen Liegenschaften Energieverschwendungen aufgedeckt und systematisch behoben werden. Olaf Hauck, Projektleiter Archimedes, ist jedenfalls begeistert vom Engagement seines Kunden: „Die Stadtwerke sehen sich bewusst in einer Doppelrolle. Zum einen als Wegbereiter, indem sie mit innovativen Energiemaßnahmen vorangehen. Zum anderen als Wegbegleiter, indem sie die Menschen in der Region beraten, was jeder Einzelne tun kann. Die erfolgreiche Einführung des Energiemanagementsystems ist sozusagen das Fundament dieses Engagements.“

www.archimedes-fm.de
www.stadtwerke-osnabrueck.de

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.