Ab Sommer 2019 bedient eine weitere Adresse im Technologiepark, der Wilhelm Schickard Campus, die Flächennachfrage im (Technologiesektor. Foto: WSC)
Ab Sommer 2019 bedient eine weitere Adresse im Technologiepark, der Wilhelm Schickard Campus, die Flächennachfrage im (Technologiesektor. Foto: WSC)

Ein Campus für innovative Unternehmen im Technologiepark

Münster. An der Wilhelm-Schickard-Straße hat die Wirtschaftsförderung Münster GmbH (WFM) eines der letzten Grundstücke im Technologiepark verkauft. Auf knapp 4.400 Quadratmetern wird ein Office-Center errichtet, der sich aus zwei Gebäuderiegeln mit Innenhof und Terrassen zusammensetzt. Fast alle Parkplätze befinden sich in der Tiefgarage.

Künftiger Ankermieter ist die Gesellschaft für Biomechanik Münster mbH (GeBioM). Die Suche nach geeigneten Mietflächen im Technologiepark hat sie mit der Wilhelm Schickard Campus GmbH (WSC) zusammengeführt.

Neue Büroflächen im Technologiepark

Für WFM-Geschäftsführer Dr. Thomas Robbers stellt das Projekt eine gute Ergänzung des Flächenangebots im Wissenschafts- und Technologiepark dar. „Der Technologiesektor hat sich in den vergangenen Jahren gut entwickelt. Die Flächennachfrage von innovativen Firmen wird in solchen Objekten in allen Größenordnungen bedient“, berichtet er aus Erfahrung. Die Wirtschaftsförderung unterstützt Start-ups sowie junge und etablierte Technologiefirmen bei der Suche passgenauer Flächen. Ab Sommer 2019 wird GeBioM-Geschäftsführer Wolfgang Domenghino am Wilhelm Schickard Campus mit 55 bis 60 Mitarbeitern auf den Gebieten Orthopädietechnik, Leistungsdiagnostik und Bewegungsanalyse eine Fläche von 1.200 Quadratmetern belegen.

Die restlichen 2.500 Quadratmeter Büro-, Werkstatt- und Laborflächen richtet WSC-Geschäftsführer Peter Börgel ebenfalls an den individuellen Anforderungen der Nutzer aus. Die kleinste zusammenhängende Büroeinheit misst 175 Quadratmeter. Der Investor bringt auch eine Aufteilung für Bürogemeinschaften ins Spiel. Des Weiteren werden Mietobjekte von 220 bis 270 Quadratmetern angeboten, die sich zu größeren Einheiten kombinieren lassen.

Das kleinteilige Büroflächensegment bedient in Münster die größte Nachfragegruppe. Robbers: „Ein passgenaues Flächenangebot in dieser Kategorie bindet wachstumsstarke Firmen an den Standort Münster und sichert viele hochqualifizierte Arbeitsplätze.“

www.wfm-muenster.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .