EHLEBRACHT-Konzern – Halbjahresergebnis 2014

Enger. Die im General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte EHLEBRACHT AG hat im zweiten Quartal 2014 die positive Geschäftsentwicklung fortgesetzt. Der EHLEBRACHT-Konzern erreicht damit auch nach sechs Monaten im Geschäftsjahr 2014 eine Verbesserung der Umsatzerlöse und eine deutliche Steigerung beim Vorsteuerergebnis (EBT) gegenüber dem Vorjahr.

Im ersten Halbjahr 2014 hat die Unternehmensgruppe den Konzernumsatz von 39,4 Millionen Euro im Vorjahr auf 46,4 Millionen Euro in der Berichtsperiode gesteigert. Das ist ein Plus von 7,0 Millionen Euro oder 17,8 Prozent. Auch die Gesamtleistung des Konzerns nahm deutlich um 6,5 Millionen Euro oder 15,8 Prozent auf 47,6 Millionen Euro zu.

Sowohl das Inlandsgeschäft als auch das Auslandsgeschäft trugen im Berichtszeitraum zum Umsatzwachstum bei. Die Inlandsumsätze nahmen um 1,1 Millionen Euro auf 19,6 Millionen Euro (Vorjahr: 18,5 Millionen Euro) zu. Die Konzernumsätze im Ausland erhöhten sich um 5,9 Millionen Euro oder 28,2 Prozent auf 26,8 Millionen Euro (Vorjahr: 20,9 Millionen Euro). Besondere Wachstumstreiber waren erneut die ausländischen Konzerngesellschaften in China und der Slowakei.

Die EHLEBRACHT-Kunststoff-Technik erzielte einen Halbjahresumsatz von 33,2 Millionen Euro. Die Umsatzerlöse lagen um 6,6 Millionen Euro oder 24,8 Prozent über dem Vergleichswert des Vorjahres von 26,6 Millionen Euro. Sowohl das Inlands- als auch das Auslandsgeschäft trugen zu diesem Wachstum bei. Das Inlandsgeschäft nahm gegenüber dem Vergleichszeitraum um 0,4 Millionen Euro auf 10,8 Millionen Euro zu. Das Auslandsgeschäft der EHLEBRACHT Kunststoff-Technik legte stärker zu. Insbesondere die wachsenden Geschäftsvolumina in Asien und in Osteuropa steigerten die Umsatzerlöse von 16,2 Millionen Euro im Vorjahr auf 22,4 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2014. Das ist ein Umsatzplus von 6,2 Millionen Euro oder 38,3 Prozent.

Die Möbelfunktions-Technik hat im ersten Halbjahr 2014 das Umsatzvolumen leicht über das Niveau des Vorjahres gesteigert . Die Umsatzerlöse erreichten im Berichtszeitraum 13,0 Millionen Euro (Vorjahr: 12,6 Millionen Euro). Sie legten damit um 0,4 Millionen oder 3,2 Prozent über dem Vorjahreswert zu. Während das Inlandsgeschäft mit 8,6 Millionen Euro eine Steigerung von 0,7 Millionen über dem Vorjahreswert von 7,9 Millionen Euro erwirtschaftete, schnitt das Auslandsgeschäft unter dem Vorjahreswert ab. Das Geschäft mit ausländischen Kunden erzielte Erlöse von 4,4 Millionen Euro. Diese lagen um 0,3 Millionen Euro unter dem Vorjahr.

Das Geschäftsfeld „Lichtsysteme ObjekULadenbau“ erzielte im ersten Halbjahr 2014 um 0,8 Millionen Euro gesteigerte Umsatzerlöse von 3,2 Millionen Euro (Vorjahr: 2,4 Millionen Euro). Auch das Geschäftsfeld „Industriekunden“ baute das Geschäft um 0,2 Millionen Euro aus. Hingegen verzeichneten die Geschäftsfelder „Lichtsysteme Möbel Inland und Ausland“ im Berichtszeitraum rückläufige Umsätze. Das Inlandsgeschäft schloss mit Umsätzen in Höhe von 4,3 Millionen Euro (Vorjahr: 4,6 Millionen Euro); das Exportgeschäft erzielte Umsatzerlöse von 4,2 Millionen Euro (Vorjahr: 4,6 Millionen Euro). Grund für diese Entwicklung war eine anhaltende Nachfrageschwäche der südeuropäischen Länder. Die Möbelfunktions-Technik hat den Anteil der LED-basierenden Leuchten am Gesamtumsatz im Berichtszeitraum zukunftsweisend weiter ausgebaut.

Ergebnissituation

Der EHLEBRACHT-Konzern hat im Berichtszeitraum seine Ertragskraft deutlich gesteigert. Mit höherer Leistung, einer leicht reduzierten Wareneinsatzquote und bei zudem gesenkten Aufwandsquoten für Personal, Abschreibungen und Zinsen ist das Vorsteuerergebnis um 1,0 Millionen Euro gewachsen.

Der Konzern erreicht ein Halbjahresergebnis 2014 von 2,9 Millionen Euro (Vorjahr: 1,9 Millionen Euro). Im ersten Halbjahr 2014 kletterte das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Ab- und Zuschreibungen (EBITDA) auf 4,8 Millionen Euro (Vorjahr: 3,9 Millionen Euro).

Der EHLEBRACHT-Konzern schließt das erste Halbjahr 2014 mit einem Ergebnis nach Steuern von 1,1 Millionen Euro auf Vorjahresniveau . Infolge eines Sondereffektes aus der Auflösung sämtlicher aktiver latenter Steuern in Höhe von rund 0,8 Millionen Euro war eine Ergebnissteigerung über Vorjahr analog zu den operativen Ergebnisstufen nicht zu erreichen.

Ausblick

Der EHLEBRACHT-Konzern ist mit deutlich gestiegenen Umsätzen und verbesserten operativen Ergebnissen in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2014 auf einem sehr guten Kurs. Mit den Produktionsstandorten in Deutschland, in der Slowakei und in China verfügt die Unternehmensgruppe über eine stabile und wachstumsorientierte Fertigungsstruktur. Finanziell befindet sich EHLEBRACHT in robuster und solider Verfassung. Das sind durchweg positive Voraussetzungen für den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres 2014. Die Marktseite präsentiert sich derzeit stabil. Zudem sind die Signale und Forecasts, insbesondere im Volumengeschäft mit Kunden aus der „Weißen Ware- Industrie“ gegenüber dem Vorjahr verbessert.

Aus aktueller Sicht und unter der Voraussetzung, dass sich keine außergewöhn lichen Belastungen im zweiten Halbjahr 2014 aufgrund z.B. der bestehenden Krisen in der Ukraine und dem Nahen Osten einstellen, plant der EHLEBRACHT-Konzern im Gesamtjahr 2014 wachsende Umsätze, die zu einer erneut verbesserten Renditesituation führen sollten.

Zudem sollte der neue Großaktionär die E & Funktionstechnik Holding AG mit Ralf Kesseböhmer , mit einem Anteil am Grundkapital und der Stimmrechte von nunmehr rund 82,76 Prozent und mit seinen erklärten Absichten eine solide und auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Basis für die zukünftige Geschäftsentwicklung von EHLEBRACHT, als verlässlicher Ankerinvestor bieten.

Der EHLEBRACHT-Konzern erwartet für das Geschäftsjahr 2014 entlang seiner zum Jahresauftakt gestellten Prognose eine Steigerung der Umsätze auf rund 90 Millionen Euro (Vorjahr: 82,1 Millionen Euro) und ein Ergebnis vor Steuern mit einer Zunahme auf aus heutiger Sicht gesicherten 4,5 Millionen Euro (Vorjahr: 4,1 Millionen Euro). Bei weiterhin günstigen Geschäftsverlauf ohne Sonderbelastungen könnten zudem die Konzernumsätze über 90 Millionen Euro und das Vorsteuerergebnis in Richtung 5 Millionen Euro zulegen.

Vorstand und Management der EHLEBRACHT-Unternehmensgruppe schauen zuversichtlich auf den weiteren Geschäftsverlauf 2014.

www.ehlebracht-ag.com

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.