Buch informiert Bielefelder über die Anfänge ihrer Stadt

Bielefeld. Für alle, die mehr über die Ursprünge von Bielefeld erfahren wollen, steht ab sofort im Fachhandel sowie in den öffentlichen Verkaufsstellen ein Buch bereit, das die Anfangszeit der Stadt auf einmalige Weise zusammenfasst. Autoren des 192-seitigen Werks mit dem Titel „Bielefeld im 13. Jahrhundert:

Bielefeld und die Grafen von Ravensberg – Die Gründungsepoche von 1214 bis 1346“ sind der Journalist und Historiker Dr. Sebastian Sigler sowie Dr. Friedrich Korte, einstiger zweiter Vorsitzender des Historischen Vereins für die Grafschaft Ravensberg und ehemaliger Fachlehrer für Geschichte am Ratsgymnasium Bielefeld. Anlass für die Erstellung des Buchs ist das 800-Jahres-Jubiläum der Stadt.

Unterstützt wurde die Herstellung des Buchs unter anderem von der Bielefelder Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft HLB Stückmann, in deren Räumen die Autoren ihr Buch vorgestellt haben. Arnold Christian Stange, Partner bei HLB Stückmann, sagte: „Seit Gründung unserer Kanzlei vor über 80 Jahren sind wir mit Bielefeld eng verbunden. Vor diesem Hintergrund stand es für uns außer Frage, dass wir dieses außergewöhnliche Projekt unterstützen.“ Das Ergebnis sei ein beeindruckendes Werk, das unter anderem aufzeige, was zur Stadtgründung geführt habe und wie das „Ur-Bielefeld“ aussah.

„Anderthalb Jahre hat die Arbeit am Buchmanuskript gedauert“, berichtete Buchautor Sigler, der einst Schüler bei seinem heute 88-jährigen Mitautor Korte am Ratsgymnasium war. Nicht vergessen dürfe man dabei die weit länger als ein Jahrzehnt dauernde Edition der Regesten der Grafen von Ravensberg, die Korte schon in den 1960ern und 1970er Jahren erbracht habe. Die Grafschaft Ravensberg war ein Territorium des Heiligen Römischen Reiches mit der Stadt Bielefeld als Hauptort. Regesten sind eine Publikationsform, die Urkunden eines Ausstellers geordnet nach Datum nachweisen und mit inhaltlichen Zusammenfassungen, Nachweisen über die Überlieferung und quellenkritischen Hinweisen ergänzen. „Diese Regestensammlung war eine wesentliche Quelle für uns“, unterstrich Sigler. Auch das Stadtarchiv und die Universitätsbibliothek seien wichtige Quellen gewesen.

Korte sagte, dass er es sehr begrüßen würde, wenn in Bielefeld das 13. Jahrhundert mehr in die öffentliche Wahrnehmung rücken würde Von der Leistung der Bielefelder in der Gründungsepoche der Stadt ist er sichtlich beeindruckt: „Die drei Sparren im Stadtwappen zeigen eine hölzerne Dachkonstruktion. Die ungeheure Bauleistung der ersten Generationen, die in Bielefeld lebten, wird hier symbolisch bis heute gewürdigt, denn das 13. Jahrhundert liegt mitten in der Epoche, die als ‚hölzernes Zeitalter‘ bekannt ist.“ Besonders hervorzuheben seien die baulichen Leistungen in der Gründungszeit von Bielefeld, die die Erbauer der Stadtmauer, der großen Kirche und auch der Burg Sparrenberg erbracht haben. Hieran sei die ganze Stadtgesellschaft beteiligt gewesen. Bemerkenswert sei auch der Marktfrieden gewesen, den die Kaufleute errichtet und gehalten haben, garantiert durch die Ravensberger Grafen.

Ulrich Meier, Professor für Mittelalter und frühe Neuzeit an der Universität Bielefeld sowie Mitglied bei der Historischen Kommission für Westfalen, hob die Bedeutung der Gründung Bielefelds hervor: „Das 13. Jahrhundert ist eine Zeit, in der sich Europa durch die Urbanisierung völlig verändert hat. Bielefeld gehört in eine ersten Welle der Gründungen, aus der überdurchschnittlich viele erfolgreiche Städte hervorgingen.“

Hans-Rudolf Holtkamp, Geschäftsführer Bielefeld Marketing, sagte: „Das Engagement von Dr. Sebastian Sigler und Dr. Friedrich Korte hat die Anerkennung des Kuratoriums des Stadtjubiläums gefunden. Es würdigt das Buch, indem es die Publikation akzeptiert hat als Bestandteil des Jubiläumprogramms im laufenden Jahr.“ Das Buch umfasst nicht nur 192 Seiten, sondern auch rund 50 Abbildungen und ist in den Buchhandlungen Bielefelds sowie bei der Tourist-Information im Bielefelder für 18,90 Euro erhältlich.

www.schumacher-partner.de

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.