Berliner Verlag streicht bis zu 86 Stellen

Berliner Verlag streicht bis zu 86 Stellen Berlin (dapd). Der Berliner Verlag hat drastische Einschnitte angekündigt. Bis Ende 2013 sollen 40 der 368 Stellen abgebaut werden, wie der Verlag am Donnerstag mitteilte. 27 Stellen in der Verwaltung und 13 in der Redaktion des „Berliner Kuriers“ sollen demnach wegfallen. Damit würden die Konsequenzen aus der „angespannten wirtschaftlichen Lage und der vorläufigen Insolvenz der ‚Frankfurter Rundschau'“ gezogen, hieß es. Sollte die Lieferung des Mantelteils für die „FR“ eingestellt werden, würden nach Verlagsangaben 46 weitere Stellen gestrichen: 12 davon in der Redaktion der „Berliner Zeitung“, 14 bei der Autorengemeinschaft und 20 in der Mantelproduktion. Die „FR“ gehört wie der Berliner Verlag zur Mediengruppe M. DuMont Schauberg. In Berlin werden der überregionale Teil der „Berliner Zeitung“ und der „FR“ sowie Inhalte für die „Kölner Stadt-Anzeiger“ und die „Mitteldeutsche Zeitung“ produziert, die ebenfalls zu DuMont gehören. dapd (Vermischtes/Wirtschaft)

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.