V.l.: Auditor Dr. Rainer Hummel sowie Thomas Kamp und Heinrich Krampe (beide Hardy Schmitz) im Gespräch über die ISO 9001:2015. (Foto: Hardy Schmitz)
V.l.: Auditor Dr. Rainer Hummel sowie Thomas Kamp und Heinrich Krampe (beide Hardy Schmitz) im Gespräch über die ISO 9001:2015. (Foto: Hardy Schmitz)

Auditor prüft Qualitätsmanagement von Hardy Schmitz

Rheine. Bei ISO 9001 handelt es sich nicht um einen neu entdeckten Stern in der Milchstraße, auch wenn es ein wenig danach klingt. Vielmehr ist sie der Stern unter den Qualitätsmanagementsystemen (QMS) , denn sie ist die wichtigste, weltweit akzeptierte Qualitätsmanagement-Norm. Seit Jahren ist die ISO 9001 ein bewährter Wegweiser für viele Unternehmen, Mitarbeiter sowie Kunden und Lieferanten. So auch für die Hardy Schmitz Gruppe.

Mit der ISO 9001:2015 liegt nun die aktuellste Fassung vor, die eine erneute Zertifizierung erforderlich macht, will ein Unternehmen weiter zertifiziert bleiben. Die Hardy Schmitz Gruppe hat sich dafür entschieden, auch wenn die Prüfung organisatorisch, personell als auch finanziell recht aufwändig ist. Und zu dem noch freiwillig, denn die ISO 9001 ist keine Pflichtzertifizierung.

Auditor Dr. Hummel beschreibt das QMS als ein starkes Werkzeug für Unternehmen. „Im Vergleich zum Vorgänger bildet die ISO 9001:2015 noch mehr die reale Unternehmenssituation ab. Also was macht das Unternehmen, welche Strategie hat es und welche Anforderungen gibt es an das Unternehmen. Daraus lassen sich Prozesse, Chancen und Risiken ableiten, die es immer wieder zu überprüfen und bei Bedarf zu verbessern gilt, mit dem Ziel, das Unternehmen voran zu bringen“, erklärt der Auditor.

Fünf Tage lang hat er die Unternehmen der Hardy Schmitz Gruppe auf Herz und Nieren geprüft. Mehr als 50 Interviews mit Mitarbeitern und Führungskräften geführt, ihnen bei der Arbeit über die Schulter geschaut und ein sehr kooperatives und gut vorbereitetes Team erlebt. Das mag mit daran liegen, dass Hardy Schmitz bereits seit mehr als 20 Jahren zertifiziert ist und Prozesse dieser Art für das Team deshalb nichts außergewöhnliches darstellen. „Einige Kollegen sehen die Befragung als gute Möglichkeit ihre Leistungen zu präsentieren, Vorschläge zu machen oder ihre Standpunkte zu vertreten“, so Geschäftsführer Thomas Kamp.

Die Überprüfung der Mitarbeiter ist eine Stichprobe, die nach einem bestimmten Schlüssel erfolgt. Heinrich Krampe, Projektmanager Qualitätsmanagement, hat den Prozess im Unternehmen begleitet. Er bewertet die Stichprobe als einen guten Querschnitt durch das Unternehmen.

Hardy Schmitz – warum die Zertifizierung?

Schon in den 90er Jahren haben die damaligen Geschäftsführer von Hardy Schmitz erkannt, welche Vorteile eine Zertifizierung bringen kann und daher den Aufwand nicht gescheut. „Wir leben die Zertifizierung aus einem inneren Antrieb heraus. Positiv und lebendig und nicht, weil die Kunden uns dazu drängen. Nur so können wir uns weiterentwickeln“, ist Thomas Kamp überzeugt. Das kann der Auditor nur bestätigen. Sehr positiv seien ihm die engagierten und an Weiterentwicklung interessierten Mitarbeiter aufgefallen. Ebenso der Mut des Unternehmens Chancen zu nutzen, auch wenn sie größere Herausforderungen bedeuten.

“ Die ISO 9001:2015 hat zwar ein Gerüst an gewissen Forderungen. Sie lässt einem Unternehmen aber auch den Raum, nach selbstdefinierten Spielregeln wirklich das zu leben, was es sich vornimmt. Im Fall von Hardy Schmitz sind Qualität, Service, Menschlichkeit die Leitbegriffe, die dann in die Zertifizierung mit einfließen“, so Dr. Hummel.

Auch die vor zwei Jahren im Team entwickelte Wertecloud des Unternehmens wird in der Zertifizierung berücksichtigt. Sie beinhaltet Begriffe wie Vertrauen, Spaß & Freude, Menschlichkeit oder Team. „Wertschätzung hat bei Hardy Schmitz einen besonderen Stellenwert. Das persönliche Gespräch mit jeder und jedem Einzelnen in unserem Team ist uns sehr wichtig. Sei es am Arbeitsplatz, in der Pause oder auf Veranstaltungen. Darüber hinaus gehören regelmäßige Mitarbeitergespräche zu unserem Qualitätsmanagement. Entsprechend festgelegte Prozesse im Unternehmen können durchaus dem Fachkräftemangel entgegenwirken“, berichtet Geschäftsführer Kamp abschließend.

Dr. Rainer Hummel führt die Zertifizierung im Auftrag der Deutschen Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS) durch. Mit den gesammelten Informationen im Gepäck macht er sich auf den Weg zurück nach Hamburg. Dort erfolgt nun die Auswertung. Das Ergebnis wird er der Hardy Schmitz Gruppe in einigen Wochen persönlich mitteilen.

www.hardy-schmitz-gruppe.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.