Assmann Büromöbel – Positive Geschäftsentwicklung 2015

Armin Trojahn, Prokurist bei Creditreform Osnabrück Unger KG (Mitte) überreicht Dirk Aßmann, Geschäftsführender Gesellschafter (links), und Thomas Große Frintrop, Kaufmännischer Leiter bei Assmann (rechts) am 18.12.2015 das CrefoZert Bonitätszertifikat. (Foto: ASSMANN BÜROMÖBEL GMBH & CO. KG)
Armin Trojahn, Prokurist bei Creditreform Osnabrück Unger KG (Mitte) überreicht Dirk Aßmann, Geschäftsführender Gesellschafter (links), und Thomas Große Frintrop, Kaufmännischer Leiter bei Assmann (rechts) am 18.12.2015 das CrefoZert Bonitätszertifikat. (Foto: ASSMANN BÜROMÖBEL GMBH & CO. KG)

Nachdem der bso Verband Büro-, Sitz- und Objektmöbel für das erste Halbjahr 2015 bereits Umsatzsteigerungen von 7,7 Prozent konstatiert hatte, dürften die Zahlen nach Meinung von Branchenkennern im zweiten Halbjahr noch positiver ausgefallen sein. So vermeldet der Büromöbelhersteller Assmann aus Melle ein Umsatzwachstum von mehr als 15 Prozent für das vergangene Gesamtgeschäftsjahr. „Mit gut 97,5 Millionen Euro haben wir 2015 unser bestes Umsatzergebnis seit Einführung des Euros erreicht“, freut sich Dirk Aßmann, Geschäftsführender Gesellschafter.

Neben der allgemein vitalen Wirtschaftssituation und einem sehr guten Jahresendgeschäft sieht der Firmeninhaber diesen Erfolg jedoch auch in der ständigen Verbesserung der internen Prozesse sowie der eigenen gesteigerten Vertriebsstärke in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit dem Fachhandel begründet. Im Rückblick auf das letzte Geschäftsjahr seien zudem der Red Dot Design Award für das Programm Applica sowie die beiden Auszeichnungen beim Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstands“ besondere Highlights für Assmann gewesen. Darüber hinaus bestätigte Creditreform dem Unternehmen kurz vor Weihnachten bereits zum dritten Mal in Folge eine sehr gesunde Bilanzstruktur und eine ausgezeichnete Bonität.

„Wir werden uns auf diesen Erfolgen jedoch nicht ausruhen, sondern auch in den kommenden Jahren ganz im Sinne des Kaizen- Gedankens konsequent an weiteren Verbesserungen und Prozessoptimierungen arbeiten“, verspricht Dirk Aßmann. So sei man bereits im letzten Jahr mit Projekten für 2016/2017 gestartet. Das Investitionsvolumen von mehreren Millionen Euro in die weitere Modernisierung der Produktion, die Optimierung von IT-Prozessen sowie ein neues Verwaltungsgebäude für den Vertrieb und vertriebsnahe Bereiche werde aus eigener Finanzkraft aufgebracht.

www.assmann.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.