REACH-Verordnung stellt den Handel vor neue Herausforderungen

Paderborn. Die Umsetzung der REACH-Verordnung stellt den Händler im Hinblick auf die Abwicklung seiner Warenwirtschaft vor eine neue Dimension der Datenabwicklung: Seit dem 01. Juli 2013 ist er laut EU-Richtlinie dazu verpflichtet, seinen Profi-Käufern zu sämtlichen Produkten, die Gefahrenstoffe enthalten und unter die Richtlinie fallen, ein entsprechendes Sicherheitsdatenblatt mit an die Hand zu geben. Privatkunden erhalten nach Aufforderung innerhalb von 42 Tagen ebenfalls das Sicherheitsdatenblatt.

Dieses Sicherheitsdatenblatt wird von der Industrie zur Verfügung gestellt und beinhaltet die korrekte Verarbeitungshinweise für das Produkt. Die Herausforderung besteht nun darin, die Datenblätter so zu verwalten, dass rückwirkend auch nachgehalten werden kann, dass bei dem Produktverkauf das Datenblatt an den Kunden weiterübermittelt wurde. Ansonsten drohen dem Händler hohe Geldstrafen.

Das Warenwirtschaftssystem UniTrade des ostwestfälischen Softwareanbieters SE Padersoft kommt u. a. im Bau-, Sanitär- und Stahlhandel, in Gartencentern und Elektromärkten zum Einsatz. Um den Anwendern eine bestmögliche Umsetzung der Gefahrstoffabwicklung zu ermöglichen, hat der Software-Anbieter schon früh an einer Lösung innerhalb des Warenwirtschaftssystems gearbeitet. Um das Ganze sowohl anwendergerecht als auch gesetzeskonform zu lösen, wurde ein praxisnahes Konzept entwickelt, welches den Anwendern auf dem Libori-Workshop am 31.07.2013 in Paderborn vorgestellt wurde.

Beinhaltet das zu verkaufende Produkt einen Gefahrstoff, ist bei der Auftragsabwicklung in UniTrade ein entsprechendes Zeichen „G“ aktiviert. Dieses führt den Anwender mittels Verlinkung auf das entsprechende Sicherheitsdatenblatt. Wird nun der Verkauf abgewickelt, erhält der Kunde automatisch eine E-Mail mit diesem Sicherheitsdatenblatt an die zuvor im Kundenstamm definierte „Gefahrstoff-Kontaktadresse“. Im Anschluss an den Verkaufsprozess wird die an den Kunden geleitete E-Mail im Dokumentenmanagementsystem archiviert und ist so für eine spätere Prüfung einsehbar.

SE Padersoft und seine Mitarbeiter präsentieren vom 10. auf den 11. November 2013 auf dem Eurobaustoff-Forum in Köln, wie mit der Branchensoftware UniTrade die Handhabung von Sicherheitsdatenblättern einfach und flexibel umgesetzt wird. Die Software organisiert die komplette Warenwirtschaft: Von Bestellungen, über den Verkauf und die Lagerverwaltung. Unterstützende Module wie das Kundenbindungstool UniCRM oder das Controlling-System UniVerse erweitern das Spektrum des ERP-Warenwirtschaftssystems.

Interessenten und Kunden finden auf der Website des Unternehmens www.sepadersoft.de detaillierte Produktinformationen und haben die Möglichkeit, sich unter der Rubrik „Events“ für einen Standbesuch anzumelden.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.