Commerzbank verzeichnet Erfolge

Dank Service und Digitalisierung auf Wachstumskurs: die Commerzbank (Foto: ulleo/pixabay)
Dank Service und Digitalisierung auf Wachstumskurs: die Commerzbank (Foto: ulleo/pixabay)

Bielefeld. Das erste Halbjahr 2017 verlief für die Commerzbank in Bielefeld erfolgreich. „Wir haben uns beim Kundenwachstum übertroffen. Die Zahl neuer Kunden war noch nie so hoch wie heute“, so Frank Brüggemann, Niederlassungsleiter Privat- und Unternehmerkunden. Alleine in den letzten sechs Monaten konnten in der Niederlassung Bielefeld netto mehr als 2.100 Privat- und Unternehmerkunden hinzugewonnen werden. 

Commerzbank setzt auf Filialnetz

Ein wichtiger Grund für dieses Wachstum ist das dichte Filialnetz der Bank. „Während viele Wettbewerber massiv Filialen schließen, bleiben wir vor Ort präsent. Das zahlt sich aus“, so Brüggemann. „90 Prozent der Bankkunden in Deutschland wollen auch im digitalen Zeitalter eine Filiale in ihrer Nähe. Dies ist unsere Chance, neue Kunden zu gewinnen und weiter zu wachsen.“ Weitere Gründe sind das kostenlose Girokonto, die starke Nachfrage bei der Baufinanzierung und nach Wertpapieranlagen sowie die digitalen Angebote wie die Banking-App, die Sicherheitsgarantie oder das digitale Haushaltsbuch. Ein Ende des Baufinanzierungsbooms ist immer noch nicht in Sicht. „Im ersten Halbjahr finanzierte die Niederlassung Bielefeld Immobilien im Wert von über 100 Millionen Euro. Mit Blick auf steigende Zinsen wünschen unsere Kunden dabei mittlerweile öfter eine Zinssicherheit, beispielsweise durch ein Forward-Darlehen für die nächsten 36 Monate“, erläutert Brüggemann. In Bielefeld haben Kunden im ersten Halbjahr mehr als 45 Millionen Euro neu angelegt. Den Erfolg sieht Brüggemann in der fehlenden Verzinsung von Spar- und Tagesgeldkonten. Zudem hat die Commerzbank Produkte eingeführt, die den Nerv der Kunden treffen. „Seit Jahresbeginn haben wir die Ausgabeaufschläge für viele Investmentfonds abgeschafft. Immer mehr Kunden werden deshalb vom Sparer zum Anleger und entscheiden sich für ein Depotmodell mit Flatrate.“

Firmenkunden profitieren von Digitalisierung

Das Firmenkundensegment konnte auch im ersten Halbjahr 2017 in einem anspruchsvollen Marktumfeld weiteres Wachstum verzeichnen. So stieg die Zahl der neuen Firmenkunden in der Niederlassung Bielefeld im zweistelligen Bereich. Gleichzeitig treibt die Commerzbank die Digitalisierung ihrer eigenen Produkte und Dienstleistungen mit Hochdruck weiter voran. Bis Ende 2020 sollen 80 Prozent aller kundenrelevanten Geschäftsprozesse im Konzern digitalisiert  werden. „Bei der Digitalisierung im Firmenkundengeschäft steht immer der Vorteil für den Kunden im Mittelpunkt: kurze Reaktionszeiten, weniger Bürokratie, mehr Zeit für persönliche Beratung, und Freiheit für den Kunden durch mobiles Banking. Schon heute können Unternehmen über unser Firmenkundenportal viele Geschäfte erledigen und es werden immer mehr hinzukommen“, fasst Hans-Jürgen Stricker, zuständig für die Region Bielefeld, zusammen. Über das Firmenkundenportal der Commerzbank können Unternehmen bereits heute rund um die Uhr Geldmarktkredite bis zu einem Volumen von einer Million Euro abrufen und so ihre Liquidität optimal steuern. Im kommenden Jahr sollen online beantragte Kredite an Firmenkunden von bis zu 1 Million Euro innerhalb von nur 24 Stunden geprüft und genehmigt werden können. Zudem hat die Bank Anfang des Jahres die Tochterfirma #openspace gegründet, die Mittelständler dabei unterstützt, ihre Geschäftsmodelle und Unternehmen digital zu transformieren.

Veröffentlicht von

Katherina Ibeling

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.